Das Netzwerk ist das Herz Ihrer Infrastruktur. Damit ist das Outsourcing in ein Network as a Service-Modell eine strategisch grundlegende Entscheidung, die immer öfter getroffen wird. Und entscheidend ist auch, dass die Sicherheit passt. Worauf kommt es dabei an?

Der European Cyber Security Month (ECSM) ist die jährliche Kampagne der EU zur Förderung der Cybersicherheit und Bereitstellung aktueller Informationen. Zahlreiche Unternehmen und Organisationen wie das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) beteiligen sich daran.

Dabei geht es auch um Netzwerke und wer träumt nicht davon, endlich ein homogenes Netzwerk mit wenig Aufwand, ohne komplizierte Abhängigkeiten und mit höchster Sicherheit zu nutzen? Um mehr Freiräume zu schaffen, Geschäftsmodelle auszubauen, drohende Betriebsunterbrechungen zu minimieren oder einfach nur, um die Kosten zu optimieren?

Mit dem Network as a Service-Modell (NaaS) ist das längst Wirklichkeit: Es unterstützt Unternehmen und Organisationen in den unterschiedlichsten Facetten ihres Netzwerkbetriebs. Dabei wird dieser nicht einfach nur an einen Managed Service Provider übergeben, sondern gleich die gesamte Infrastruktur zur Verfügung gestellt, die sich bei Axians auch noch flexibel anpassen lässt.

Allgemeine Vorteile mit NaaS:

  • Standardisierte Lösung
  • Kein CAPEX-, sondern reines OPEX-Modell
  • Pay-per-X-Modell
  • Kein eigenes Know-how erforderlich
  • Schutz der kritischen Infrastrukturen
  • Konzentration auf das eigene Geschäftsmodell

NaaS-Ansätze im Überblick:

LAN aaS: Interne Netzwerke müssen sich verstärkt neuen Geschäftsanforderungen stellen. Mit LANaaS können Unternehmen von einer Lösung profitieren, die ihnen mehr Freiraum für wichtige Aufgaben lässt.

WLAN aaS: Kunden wie auch Mitarbeiter lassen sich durch ein Managed WiFi besser binden, was den Umsatz wie auch die Produktivität erhöhen und einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bieten kann.

SD-WAN aaS: Mit einem Software-Defined-WAN profitieren Unternehmen von flexibler Skalierbarkeit, einem vereinfachten Management und detailliertem Monitoring, wobei „nebenbei“ noch die Betriebskosten sinken – ganz besonders, wenn es sich um große, verteilte Infrastrukturen mit vielen Standorten oder Filialen handelt.

Cyber Security, die Sie verbindet

Aber ganz gleich, für welches NaaS-Modell man sich entscheidet – der allumfassende Punkt bleibt die Sicherheit. Und wie beim Betrieb des Netzwerks selbst, handelt es sich auch hier um eine Aufgabe, die einen versierten Partner braucht. Dann können Unternehmen und Organisationen ihre Verantwortung beruhigt abgeben und von einem hohen Niveau an Spezialkenntnissen profitieren.

Der erste Schritt bei Axians und zu gemanagter Sicherheit besteht in der exakten Analyse des vorhanden Kundennetzwerks und dem anschließenden Aufbau der dazu passenden Sicherheitstechnologie nach aktuellsten Standards.

Dabei geht es um die Frage, wie die Wünsche der Kunden mit den technischen Anforderungen bestmöglich in Einklang gebracht werden können. So beraten wir stets herstellerneutral und wählen die beste Lösung für spezifische Anforderungen aus.

Fokus Firewall ­– ein Auge auf die Perimeter-Sicherheit

Der erste Fokus beim Aufbau der Netzwerksicherheit liegt auf dem Übergang zwischen internen und externen Netzen. Sprich: Zuallererst muss die Kommunikation zum Internet abgesichert sein.

  • Deshalb konzentrieren wir uns auf den Aufbau von Firewalls inklusive Regelwerk und Routing
  • Ergänzt werden diese durch Mail-/Proxysysteme oder Endpoint Security Clients
  • Dazu ermöglichen wir die sichere Anbindung von Außenstellen über VPN (Virtual Private Network)
  • Oder bieten alle Security-Leistungen frei kombinierbar mit einem SD-WAN an, was ideal für Standorte ist, die untereinander und an das Internet angebunden sein müssen

Aber soweit nur der grobe Überblick. Im Detail sind unsere Leistungen und aufeinander aufbauenden Security-Pakete deutlich granularer gestrickt. Und falls spezielle Kundenwünsche nicht abgedeckt werden können, lassen die sich meist über zusätzliche Vereinbarungen realisieren.

Zentrale Management Cloud für mehr Einfachheit

Die Tendenz der Unternehmen ist eindeutig: immer mehr Firmen lagern ihre Assets und Apps in die Cloud aus und stellen sie dort ihren Mitarbeiter:innen zentral zur Verfügung. So ist es inzwischen eher die Norm als die Ausnahme, dass Lösungskonzepte ein zentrales Managementsystem in der Cloud beinhalten.

Vereinfacht funktioniert das ganze so: Alle Netzwerkkomponenten melden sich nach dem Einbau in der mit neuester Sicherheits-Technologie ausgestatteten Cloud-Plattform an. Das bietet zum einen den Vorteil, dass sie sich über ein einziges zentrales Dashboard im Internet verwalten lassen. Zum anderen sind alle Statusinformationen sofort verfügbar und überwachbar.

Als Managed Service Provider verwalten wir über diese mandantenfähigen Portale gleich mehrere Kunden parallel. Gleichzeitig werden damit auch die Kundendaten geschützt, da ausschließlich Managementinformationen in die Cloud übertragen werden. Die einzige Voraussetzung für solch eine Lösung ist, dass alle Komponenten vom gleichen Hersteller stammen.

Managed Mehrwert für Ihre NaaS-Security

Ganz klar: Wer sich für das Network as a Service-Modell entscheidet, kann je nach Business-Perspektive von unterschiedlichen Vorteilen profitieren. Klar ist auch, dass dabei eine übergreifende, moderne und leistungsfähige Security-Lösung integriert sein muss.

Wir bei Axians kümmern uns um das 24x7x365 Monitoring, die Prüfung und Auswertung von Security Events sowie den Betrieb und die Wartung der Systeme. Sie profitieren von einer sicheren Lösung, wenn Ihnen dazu die Fachleute fehlen. Und wenn es darum geht, die individuelle Extrameile für unsere Kunden zu gehen, ist das in der Regel auch kein Problem.

Und wenn Sie mehr über Cyber Security erfahren möchten, können Sie sich jetzt schon auf unseren nächsten Beitrag im Zeichen des European Cyber Security Month freuen: „SOC, SIEM, EDR & Co.: Was sind die Unterschiede?“ erscheint am 19. Oktober – hier im Axians Expertenblog!

DIETRICH SCHLEYER | NETWORK CONSULTANT Dietrich Schleyer arbeitet seit 1996 in der ICT-Branche. Nach dem Studium der Nachrichtentechnik war er mehrere Jahre als Softwarentwickler tätig und ist seit 1998 Network Consultant bei Axians Networks & Solutions. Zu seinem Aufgabenbereich zählen die Beratung, Konzeption und Implementierung im Bereich der sicheren und performanten Bereitstellung von Applikationen. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Application Delivery Controller, WAN-Optimierung und SD-WAN.