Immer mehr Unternehmen setzen auf Cloud-Lösungen. Die meisten fahren bereits mit Hybrid-Landschaften und der Trend setzt sich immer mehr in Richtung Cloud durch. Natürlich muss eine großen Systemlandschaft, egal ob Cloud oder On-Premise angemessen durch begleitende Prozesse verwaltet werden. Hierzu zählen z.B. Prozess-, Test,- und Änderungsmanagement im Rahmen von Projekten oder Tagesgeschäft. Ebenso fallen darunter IT-Serviceprozesse und das Monitoring von Systemen und Geschäftsprozessen. Die bislang von SAP hierzu bereitgestellte Lösung ist der SAP Solution Manager. Doch ist er längst durch seinen On-Premise-Fokus veraltet und sollten Sie auf die neuere Cloud-Lösung SAP Cloud ALM setzen?

Cloud ALM vs. SolMan

Da sowohl der Solution Manager als auch Cloud ALM eine Application Lifecycle Management-Lösung sind, stellt sich die Frage, welche Lösung nun die geeignetere für Ihre SAP-Landschaft ist. Dazu ist wichtig zu verstehen, welchen Hintergrund beide Lösungen haben. Der Solution Manager existierte weit vor der Cloud ALM.

Als der Solution Manager entwickelt wurde, gab es noch keine Cloud. Dessen Fokus lag also darin, die SAP On-Premise-Landschaft zu unterstützen. Inzwischen  unterstützt der SolMan auch die Cloud-Produkte von SAP, ganz gleich, ob diese bei einem Hosting-Partner oder Hyperscaler bereitgestellt werden. Die Flexibilität des Solution Managers, wurde bereits erwähnt; er kann als eine Art Toolbox betrachtet werden, die seit Jahren um Funktionen erweitert wird. Anwender können frei entscheiden, welche Tools sie aus dieser Box verwenden möchten. Mitunter bedeutet das aber auch mehr Komplexität, da die Lösung, die Sie wählen, keine Standardlösung mehr ist.

Cloud ALM hingegen wurde für SAP-Kunden entwickelt, die primär Cloud-Lösungen des Softwareherstellers verwenden. Die Kunden, die die Cloud ALM nutzen, abonnieren die Lösung  automatisch mit dem Wartungsvertrag und müssen sich nicht um die technischen Voraussetzungen oder die Infrastruktur kümmern. Die  verfügbaren Werkzeuge für das Application Lifecycle Management sind – anders als beim SAP Solution Manager stark standardisiert und setzen für Erweiterungen auf die Integration von Cloud-Services und ALM-Tools von Drittanbietern.

Sollten Sie zu Cloud ALM wechseln?

Da immer mehr Unternehmen auf Cloud-Lösungen setzen, stellt sich zwangsläufig die Frage, ob die Cloud-Lösung nicht die geeignetere Lösung ist. Dazu ist es wichtig, seine eigene Strategie frühzeitig zu planen und nicht nur den aktuellen Stand zu beachten, sondern auch die Zukunft der eigenen Systemlandschaft. Auf der Basis was sie heute haben und morgen haben werden, sollten Sie eine ALM-Lösung auswählen, die sie nicht nur heute, sondern auch morgen unterstützen wird. Haben Sie bereits eine Roadmap für die Zukunft, dann sollten Sie sich mit den wichtigsten Eigenschaften der beiden ALM-Lösungen vertraut machen:

  • Prozessdesign: Cloud ALM setzt stark auf SAP-Standardprozesse wohingegen der Solution Manager historisch bedingt verschiedenste Optionen zum Ausprägen individueller Prozesse bietet.
  • Projekte: Cloud ALM hat eine starke Methodenunterstützung (z.B. Fit-to-Standard), während der Solution Manager keine Projektmethodik vorgibt (mit Ausnahme des Focused Build-Ansatzes)
  • Test: Manuelle Tests – d.h. das strukturierte Erfassen und Ausführen von Testfallbeschreibungen – wird von beiden Werkzeug-Suites unterstützt. Cloud ALM setzt auf einen reduzierten Ansatz im Rahmen der SAP-Projektmethodik. Das Testmanagement im SAP Solution Manager kann umfassend an die individuelle Teststrategie des Unternehmens angepasst werden. Testautomatisierung durch das Anbinden externer Werkzeuge (z.B. Tricentis Tosca) unterstützen sowohl Cloud ALM als auch der SAP Solution Manager; letzterer stellt zudem mit CBTA und eCATT langjährig etablierte SAP-eigene Werkzeuge für die Automatisierung zur Verfügung.
  • Bereitstellung:  Cloud ALM wird von SAP im Rahmen des Supportes in der Cloud bereitgestellt; Upgrades werden entsprechend durch SAP automatisch zur Verfügung gestellt. Der Solution Manager wird typischerweise durch den SAP-Kunden verwaltet; Upgrades in Form von Support Packages können durch den Kunden selbst in eigenem Tempo eingerichtet werden.

Die Cloud ALM-Lösung bietet also eher standardisierte Lösungen an, während der Solution Manager mehr auf Individualität setzt.

Doch nicht das Ende des Solman?

Der Solution Manager setzt eher auf Individualität als auf Standardisierung. Dadurch wird mehr Freiheit geboten, aber auch mehr Komplexität. Der Solution Manager ist in der Cloud und für die Cloud einsetzbar. Cloud ALM dagegen wurde mit Fokus auf Cloud-Produkte und -Implementierungsmethoden vollständig neu entwickelt. Die Frage, ob der Solution Manager am Ende angekommen ist, ist also eine individuelle Frage. Wie sieht Ihre Systemlandschaft aus? Was wollen Sie in Zukunft fahren? Per se ist es also nicht zwingend notwendig, zu Cloud ALM zu wechseln. Sie können, je nach Ihren Bedürfnissen, den SAP Solution Manager noch viele Jahre verwenden. Denn noch unterscheiden sich beide Produkte deutlich.

Wenn Sie wissen möchten, welche ALM-Lösung für Sie besser geeignet ist, dann kontaktieren Sie mich gern unter rene.allissat@axians.de. Wir zeigen Ihnen gern persönlich, wie sich die beiden ALM-Lösungen unterscheiden und worauf Sie konkret achten sollten.

René Allissat | Teamleiter SAP Solution Manager René Allissat ist seit 15 Jahren in den Themenbereichen SAP Solution Manager und Software-Qualitätssicherung tätig. Als Teamleiter SAP Solution Manager bei der Axians NEO Solutions & Technology GmbH berät er zahlreiche Kunden bei der Implementierung, dem Ausbau und der Wartung verschiedenster ALM-Szenarien. Seine Schwerpunkte liegen im Testmanagement, in der Prozessdokumentation, im Change Request Management sowie im Custom Code Management.