Mehr Zeit für Zukunft – NaaS aus Business Development-Sicht

Wer vorne bleiben will, muss die Hürden beseitigen, die einer Geschäftsentwicklung im Wege stehen. Sei es, um neue Innovationen voranzutreiben, um bestehende Geschäftsmodelle auszubauen oder auch, um drohende Betriebsunterbrechungen zu minimieren. Wie kann das Network as a Service-Modell für mehr Business Continuity sorgen und Unternehmen fit für die Zukunft machen?

Umfragen in Chefetagen zeigen regelmäßig, dass der Großteil der Führungskräfte kein klares Bild der Auswirkungen der digitalen Transformation auf ihre Organisation hat. Allerdings fühlen Managementteams einen immer größeren Druck, um kontinuierliche Innovationen durchzuführen. Besonders gefordert ist dabei das Business Development, das für neue Absatzmärkte, Produkte oder Kunden verantwortlich ist.

Wie garantiere ich die Flexibilität meines Netzwerks?

Der große Vorteil des Network as a Service-Modells besteht darin, dass anstelle eines statischen Netzwerks, in das eine große Anfangsinvestition nötig ist, ein Abonnement für Konnektivität und Innovation genutzt werden kann. So spart der Umstieg nicht nur Kosten, sondern Unternehmen verfügen mit NaaS auch über die neuesten Managementtechnologien, was Problemlösungs- und Wiederherstellungszeiten erheblich verkürzt: Die Geschäftskontinuität bleibt gesichert.

Freiräume für die Zukunft schaffen

Die zunehmende Abhängigkeit von der eigenen Netzwerkinfrastruktur sorgt auch verstärkt dafür, dass die Verwaltung immer entscheidender und intensiver wird. Zugleich wird von den IT-Abteilungen erwartet, dass sie ihr Augenmerk auf die Zukunft der Organisation richten und somit das Business Development an den entscheidenden Stellschrauben unterstützen. Aber dennoch gehört die Optimierung des Netzwerkes fast nie zu den priorisierten Unternehmenszielen.

Warum eigentlich nicht? Stellen Sie sich doch mal vor, was es bedeutet, wenn der Anteil von 25 Prozent der Zeit, der allein für die Netzwerkverwaltung draufgeht, auf 5 Prozent sinkt. Im Ergebnis entstehen große Freiräume, die dringend nötig sind, um Innovationen durchzuführen.

Wie das Netzwerk für Business Continuity sorgen kann?

Aber wie gesagt: Bei weitem nutzen nicht alle CTOs, Business Developer und Innovationsmanager die Chancen, die neue Technologien ihnen bieten. Und mit großer Sicherheit werden in den kommenden Jahren noch zahlreiche Innovationen entwickelt und genutzt, die leider immer auch mit digitalen Sicherheitsrisiken verbunden sind.

Stichwort Business Continuity: Um die Folgen einer möglichen Betriebs­unter­brechungen der IT-Infrastruktur zu minimieren, umfasst sie alle Maßnahmen und Prozesse mit dem Ziel, den Fortbestand des Unternehmens und seiner wirtschaftlichen Tätigkeit zu sichern. Daneben beinhaltet eine ausgeklügelte Business Continuity auch strategische Planungen, um IT-Risiken langfristig zu reduzieren. Und das betrifft eben auch das Netzwerk: Mit einem NaaS-Modell sind Unternehmen hier einfach deutlich agiler, innovativer und sicherer aufgestellt.

Warum Stillstand heute Rückschritt ist

Bei allen möglichen Risiken dürfen revolutionäre Technologien aber nicht nur als Gefahr, sondern sie müssen auch als – manchmal disruptive – Chancen betrachtet werden. Denn gerade die neuen IT-Möglichkeiten sind es, die Unternehmen in die Lage versetzen, ihre Position zu konsolidieren und sogar auszubauen. Stillstand ­– oder zu langsamer Fortschritt – ist Rückschritt. Das ist die Realität. Und die Frage der Konnektivität wird dabei oft vergessen.

Langsame Anwendungen, Maschinen und Plattformen sowie Störungen und Ausfälle sind zudem alles andere als benutzerfreundlich und verursachen Frustration. Und da neue Technologien die Netzwerkinfrastruktur zusätzlich belasten bzw. die operative Abhängigkeit steigt, muss sie genügend Kapazität und Flexibilität bieten, um zukünftige Veränderungen zu ermöglichen.

Wie NaaS die Basis für Innovationen schaffen kann

Das Network as a Service-Modell bietet sowohl die Flexibilität als auch die technische Unterstützung, die es für Innovationen mehr denn je braucht. Vor allem für herausfordernde Projekte, die mit bestehenden Netzwerken oft nur mühselig umsetzbar sind. Das Netzwerk der Zukunft:

  • muss Kapazitäten dynamisch hoch- und runterfahren,
  • neue Standorte schnell und einfach hinzufügen sowie
  • nicht mehr benötigte Geräte/Funktionen zurückgeben/einstellen und
  • alle Ressourcen von einem zentralen Dashboard verwalten können.
Network as a Service Netzwerk der Zukunft

Ist Ihr Unternehmen schon im Wandel?

Sie sehen: Wer die Zukunft bewegen will, braucht die notwendige Flexibilität mitsamt den Freiräumen, die Unternehmen in die Lage versetzt, Hürden aus dem Weg zu räumen und sich auf Innovationen zu konzentrieren.

Das Network as a Service-Modell ist die stabile Grundlage: Ein flexibles, standardisiertes Netzwerk, das skalierbar ist und innerhalb kürzester Zeit um neue Funktionen erweitert werden kann. Ein Netzwerk, das die Einführung neuer Technologien ermöglicht und das den Anforderungen der Zukunft gelassen entgegensieht. Und das Ihnen bei allen möglichen Risiken den Rücken freihält.

Sie möchten erfahren, wie die Sichtweise in anderen Abteilungen ist? Dann lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über Network as a Service und den Mehrwert für Unternehmen.

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.