Spontaner Bandbreitenbedarf in Carrier-Netzen. Was tun?

Wie wichtig Ausfallsicherheit und Skalierbarkeit des Internets sind, zeigt sich in der aktuellen Zeit ganz besonders, denn die Weiterführung des Geschäftsbetriebes für viele Unternehmen ist von der Verfügbarkeit des Internets abhängig. Axians trägt konzeptionell und mit der Auswahl geeigneter Systemtechnik wesentlich dazu bei, dass die zugrunde liegende Übertragungstechnik hohen Anforderungen gerecht wird. Doch welche Potenziale bietet diese skalierbare und flexible Technik? Das erklären wir hier am Beispiel unseres Kunden DE-CIX.

Der Deutsche Commercial Internet Exchange (DE-CIX) betreibt an mehr als 20 Standorten global dedizierte Internetknoten. Über 1.900 Internetdienstanbieter und Netzwerke weltweit verteilen ihren Datenverkehr hierüber. Allein am größten Internetknoten der Welt in Frankfurt sind knapp 1000 Netzwerke und Anbieter verbunden, die aktuell pro Sekunde bis zu neun Terabit an Daten miteinander austauschen.

Carrier und Internet-Austauschpunkte als Rückgrat der digitalen Gesellschaft

Zunehmend verlagern sich Geschäftsprozesse und auch das soziale Miteinander auf digitale Kanäle. Lineares Fernsehen wird durch Streaming-Medien und Mediatheken abgelöst. Das klassische Telefonat wird heute in großen Teilen durch Dienste wie WhatsApp oder Facetime ersetzt. Neben den privaten Anforderungen verlagern sich zudem immer mehr geschäftliche Prozesse in die Cloud: Wo CRM-Systeme noch vor wenigen Jahren on-premise betrieben wurden, hosten heute große Anbieter ihre Lösungen in der Cloud und stellen damit eine stabile und leistungsfähige Internetanbindung als selbstverständliche Voraussetzung für die täglichen Prozesse in Unternehmen auf. Carriern, Telekommunikationsanbietern und auch Austauschknoten wie dem DE-CIX werden dadurch elementare und kritische Rollen in der Gesellschaft zu teil.

Als Bandbreitentreiber immer auf dem neuesten Stand

Die ansteigende Verbreitung von Streamingdiensten, Cloud-Services, Remote-Working und der anstehende Ausbau von 5G führen zu immer höheren Anforderungen an die Bandbreite. Wie auf steigende Anforderungen flexibel reagiert werden kann, haben wir in den Jahren 2018 und 2019 gemeinsam mit dem DE-CIX durch die Bereitstellung, Inbetriebnahme und den Betrieb einer flexiblen DWDM-Lösung zur Verbindung der globalen Standorte wie z. B. Frankfurt, New York und Madrid bewiesen.

Carrier-Netze Bandbreitenbedarf DE-CIXDas A und O: Kurzfristige Reaktion auf spontanen Bandbreitenbedarf für Carrier-Netze

Während die Bandbreite im Normalfall stetig zunimmt und über mehrere Monate prognostiziert werden kann, muss im Sonderfall schnell auf die zunehmenden Anforderungen reagiert werden. Auf Basis der implementierten Lösung kann die Bandbreite durch Nutzung zusätzlicher Wellenlängen flexibel zugeschaltet und in wenigen Minuten in Betrieb genommen werden. Dies schafft die notwendigen Handlungsoptionen bei ungeplanten Zuwächsen oder gesellschaftlichen Einflüssen, wie z. B. durch die Verteilung von Software-Updates oder während einer Pandemie. Soziale Kontakte und Geschäftsprozesse verlagern sich in kürzester Zeit von Büros und öffentlichen Orten in den virtuellen Raum im Internet.

Im konkreten Fall hat DE-CIX erst am 11. März 2020 auf der eigenen Webseite verkündet, dass mit 9,1 Tbit/s ein neues Allzeithoch am Standort Frankfurt gemessen wurde. Vor dem Hintergrund der aktuellen, weltweiten Sondersituation zeichnen sich hier die zusätzlichen Bedürfnisse für Remote-Working und die Nutzung von Streaming- und Cloud-Diensten ab.

Eine physische Grenze für die Datenrate am DE-CIX gibt es dabei praktisch nicht. Derzeit (Stand: 20. März 2020) liegt die maximale Datenkapazität am DE-CIX Frankfurt bei mehr als 16,5 Tbit/s. Selbst wenn alle Firmen Europas ausschließlich Homeoffice betreiben würden und nebenher noch die Fußball-EM übertragen werden würde, könnte DE-CIX die notwendigen Bandbreiten für reibungslose Interconnection bereitstellen.

Optische Übertragungstechnik als Lösung beim DE-CIX

Im Verlauf der notwendigen Aufrüstungen des DE-CIX in den Jahren 2018 und 2019 mit einer skalierbaren und flexiblen Lösung der optischen Datenübertragung zwischen den weltweit verteilten Standorten begleitete Axians schon seit mehreren Jahren die verschiedenen Phasen der Prüfung und Implementierung über verschiedene Anbieter und Partner hinweg. Zielgerichtete und detaillierte Anforderungsanalysen in Verbindung mit entsprechenden Proof of Concept- und Test-Phasen im Innovation & Testing-Center am Standort Köln stellten dabei sicher, dass die notwendigen Anforderungen wie zum Beispiel Redundanzmechanismen und Zuschaltszenarien aus der Praxis optimal verifiziert werden können. Der gesamte Prozess wurde durch das hochqualifizierte Team des Professional Service begleitet und für den Kunden transparent gemacht.

Implementierung, Wartung und Betrieb aus einer Hand

Neben der Lieferung und Integration der Systemtechnik Infinera Cloud Xpress 2 wurde auch der Betrieb der Lösung für die Startphase durch Axians übernommen und sukzessive an den Betrieb des DE-CIX übergeben. Dadurch war jederzeit der reibungslose Betrieb sichergestellt. Auch zum heutigen Zeitpunkt steht das Team des Professional Service dem DE-CIX mit Kompetenz und Ressourcen zur Verfügung, um auch in Sondersituation auf Anforderungen reagieren zu können. Dies schließt ebenfalls einen weltweiten Service ein, der eine Fehlerbehebung innerhalb von vier Stunden vorsieht und damit auch der Schlüsselrolle des DE-CIX im weltweiten Internetverkehr gerecht wird.

Optische Übertragungstechnik – flexibel auf Herausforderungen reagieren

Mit unserem breiten Portfolio im Bereich der optischen Übertragungstechnik können wir flexibel und qualifiziert auf die Ansprüche in Ihren Projekten und Netzwerken reagieren. Wir unterstützen Sie zuverlässig bei Planung, Umsetzung, Wartung und Betrieb. Kommen Sie gerne auf mich zu!

Optische Übertragung in Carrier-Netzen Bandbreitenbedarf

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.