Kundenvorteile

Optimierung der Automatisierungsprozesse für kürzere Gate-to-Gate-Zeiten; Entwicklung und Implementierung einer speziellen "All IN ONE"-Maske zur schnelleren manuellen Handhabung von LKWs; Entwicklung und Implementierung einer Radlader-Applikation für den Online- und Offline-Fall

Kunde

HeidelbergCement AG

Branche

Industrie

Ansprechpartner

Sabine Maier

Intern. Sales & Marketing, Industrial Applications & Services

+49 731 1551-0

Kontakt speichern

„Eine außerordentlich gute Zusammenarbeit und ein außerordentlich gutes Ergebnis.“ Das waren die abschließenden Worte von Alexander Müller, als die HeidelbergCement AG ihr neues Logistic Portal in Betrieb nahm. Alexander ist das verantwortliche und führende IAS-Teammitglied für das gesamte VAS® -Rollout-Projekt für die Heidelberger Sand- und Kieswerke in Deutschland.

Gemeinsam mit dem verantwortlichen Senior HC-Mitarbeiter stellte das gesamte Roll-Out-Team ein einzigartiges Projekt auf die Beine.

Gerade in Zeiten von COVID 19 bedeutete ein so wichtiger Go-Live einer so leistungsfähigen und zentralisierten Logistiklösung eine gut durchdachte und geplante Durchführung des Projekts.

Bereits 2015, ging das erste speziell für die HeidelbergCement AG erstellte Logistikportal live. Das damalige Projektteam hatte ein noch nie dagewesenes Online-Tool geschaffen, welches den gesamten Bestellprozess in der Schüttgutindustrie revolutionierte.

HeidelbergCement AG Logistikportal Schüttgutindustrie
HeidelbergCement AG Logistikportal

Vorteile für HeidelbergCement

Es war nicht nur eine Erleichterung für HC. Auch für die Kunden bot es einige Vorteile.

Mit der Weiterentwicklung des Portals und den neuen Herausforderungen, denen sich das Projektteam im Jahr 2020 stellen musste, übertraf es seine bisherige Leistung um ein Vielfaches.

Das Team musste sich vor insbesondere mit drei Bereichen befassen:

  • Optimierung der Automatisierungsprozesse speziell für Sand und Kies für kürzere Gate-to-Gate-Zeiten
  • Entwicklung und Implementierung einer speziellen „All IN ONE“-Maske zur schnelleren manuellen Handhabung von LKWs
  • Entwicklung und Implementierung einer Radlader-Applikation für den Online- und Offline-Fall.

Umsetzung des Projektes

Eine der obersten Prioritäten in diesem Projekt war es, die drei oben genannten Herausforderungen bestmöglich in die Softwarelösung zu integrieren. Und darüber hinaus die harmonische Integration, erfolgreiche Synchronisation und Synergienutzung der beiden Geschäftsbereiche Zement und Zuschlagstoffe.

Dies wurde mit Hilfe einer VAS®-Template Lösung erreicht.

Aufgrund der stark eingeschränkten Handhabung im Jahr 2020 musste sich das Projektteam intensiv mit der folgenden Herausforderung auseinandersetzen:

Wie können wir alle Sand- und Kieswerke in Betrieb nehmen, ohne vor Ort zu sein, aber dafür garantieren, dass am Ende alles gut läuft?

Im Rahmen der weiteren konsequenten Digitalisierung und Optimierung der HeidelbergCement AG wird ein integriertes Materialflussmanagement-System eingeführt, um konzernweit deutliche Einsparungen bei den Logistikkosten zu erzielen. Basierend auf diesem bereits bestehenden Entwicklungsprozess konnte die HeidelbergCement AG einen sehr performanten Remote-Zugang bereitstellen, der einen reibungslosen Go-Live aller Werke ermöglichte.

Weltweit werden derzeit verschiedene Werke in den Geschäftsbereichen Zement, Zuschlagstoffe (Sand & Kies) mit der VAS®-Lösung der Axians Industrial Applications & Services GmbH ausgestattet.

Die Axians IAS GmbH wurde von der HeidelbergCement AG aufgrund ihrer internationalen Erfahrung als hardwareunabhängiger IT-Spezialist im industriellen Umfeld und ihrer Flexibilität bei der Anbindung an SAP als geeigneter Partner und bevorzugter Lieferant ausgewählt.

Heute bietet die HeidelbergCement AG ihren Kunden nicht nur ein Portal zur Abdeckung der Zementprozesse. Sie hat auch eine komplett eigene Lösung für die gesamten Sand- und Kieswerke.

Reference in English