Mit Axians praxisnahe Cybersecurity-Lösungen für die Industrie erleben

Frankfurt. Axians, die ICT-Marke von Vinci Energies, zeigt auf der IT-Security-Messe it-sa in Nürnberg vom 9. – 11. Oktober Lösungen für eine sichere digitale Transformation. In Halle 10, Stand 409, bieten zwei Showcases aus den Bereichen industrielle Sicherheit und digitalisierte Kommunikation die Chance, Security-Szenarien interaktiv zu erleben. Die Besucher können einen Industrieroboter steuern, der während der Nutzung gehackt wird, oder werden mittels Virtual-Reality-Brille Teil eines Industrie-Serviceteams. An weiteren Demopoints gehen Experten auf die Schwerpunkte künstliche Intelligenz in der IT-Sicherheit und Managed Security Services ein.

Unter dem Motto „Digital transformation – we bring security into reality“ informiert Axians auf der it-sa praxisorientiert über Lösungen für die Sicherheit der digitalisierten Zukunft. Die Security-Spezialisten zeigen einerseits die Folgen, die Cyberangriffe beispielsweise im Industrieumfeld haben können, und andererseits, wie Unternehmen sich umfassend und ohne Einschränkungen vor diesen schützen können. Messebesucher erleben vor Ort, was passiert, wenn Cyberkriminelle die Steuerungseinheit eines Industrieroboters mit einfachsten Mitteln hacken und umprogrammieren. Sie können den Roboter über ein Touchpanel steuern und das Verhalten im Normalzustand und nach dem Hack vergleichen. Die Experten demonstrieren, wie Verantwortliche solche Angriffe frühzeitig erkennen, anstatt erst, wenn eine Anlage Ausschuss produziert. Dabei wird deutlich, wie eine hohe Visibilität von Industrieanlagen dazu beiträgt, größere Schäden zu verhindern.

Ein zweiter Showcase dreht sich um die Automatisierung und Absicherung der Kommunikation bei Service-Einsätzen. Collaboration-Tools optimieren die Zusammenarbeit nicht nur zwischen Menschen, sondern auch mit Maschinen: Industrieanlagen werden in Zukunft selbstständig Fehler melden, Techniker zusammenrufen und Informationen zur Entstörung weitergeben. Der Schutz dieser Informationen und der Produktionssysteme hat dabei absolute Priorität und die Kommunikation muss verschlüsselt stattfinden, um gegen Zugriffe von außen geschützt zu sein. Interessierte können sich mithilfe einer Virtual-Reality-Brille wie ein Techniker für die Fehleranalyse im virtuellen Maschinenpark umsehen. Dabei sehen sie zusätzlich hinterlegte Informationen über die Anlage und können sich mit einem technischen Core-Team austauschen. Dieses Core-Team setzt sich auf der it-sa aus Messebesuchern zusammen und kommuniziert dann beispielsweise gemeinsam über die Chat-Funktion eines Webex-Boards mit dem Techniker. Das Webex-Board ist eine 3-in-1-Lösung, die Videokonferenzsystem, Präsentationsbildschirm und digitales Whiteboard in einem Gerät vereint.

Alain De Pauw, Leiter der Division Security bei Axians Deutschland: „Sicherheit in der IT und in vernetzten Anlagen ist ein ganz zentrales Thema – gerade für die starke deutsche Industrie. Für viele Entscheider mag das Thema noch abstrakt erscheinen, doch Sicherheitsvorfälle haben sehr reale Auswirkungen. Wir machen diese auf der it-sa greifbar und zeigen Lösungen auf, mit denen Verantwortliche diesen neuen Herausforderungen begegnen können.“

Weitere Schwerpunkte von Axians auf der Messe sind künstliche Intelligenz in der IT-Sicherheit und Managed Security Services. Spezialisten informieren darüber, wie beispielsweise die Lösung AlliaCERT by Axians die Sicherheit in Unternehmen erhöht. CERT steht für Computer Emergency Response Team. Es handelt sich dabei um ein Security-as-a-Service-Angebot, das Dienstleistungen eines Security Operations Centers (SOC) integriert. An der Station „Managed Security Services“ können Interessierte sich zu unverbindlichen und kostenfreien Testpaketen beraten lassen. Auch für die Sicherheit von SAP-Systemen sind Axians-Ansprechpartner vor Ort.

Besucher können hier Termine für Gespräche mit den Axians-Experten auf der it-sa vereinbaren.