Die Stadt Böblingen und Axians digitalisieren Schulen

Der ICT-Systemintegrator und Managed Services Provider Axians in Deutschland modernisiert und erweitert die Netzwerkinfrastruktur an 16 Schulen in Böblingen. Das Projekt in der baden-württembergischen Großen Kreisstadt läuft über drei Jahre. Zusammen mit zwei weiteren Projektpartnern entsteht eine zukunftsfähige Infrastruktur für digitale Klassenzimmer. Mit dem Modernisierungsvorhaben, das im Sommer 2019 angestoßen wurde, sorgt Böblingen für eine zeitgemäße Ausstattung der Schulen mit digitaler Technik.

Im Sommer 2019 hat Axians Networks & Solutions den Auftrag erhalten, an 16 Böblinger Schulen eine leistungsstarke und sichere WLAN-Umgebung einzurichten. Alle Schülerinnen und Schüler sollen in Unterrichtsräumen mit digitalen Präsentationssystemen, Notebooks sowie Tablets zeitgemäß und besser lernen. Bereits heute können sie sich über individuelle Accounts an schulischen Rechnern einloggen und auf Lernsoftware sowie auf Unterrichtsinhalte, die auf einem zentralen Server bereitgestellt werden, zugreifen. Ein Dienst, der vor allem auch in der aktuellen Krisensituation stark genutzt wird.

Thomas Kurtz, Abteilung Verkehrs- und Stadttechnik bei der Stadt Böblingen, verantwortet den Aufbau der Schulnetzwerke und hat die Anforderungen an das neue Netzwerk vorab ermittelt: „Schulen benötigen angesichts der hohen Anwenderzahl und der intensiven Nutzung, beispielsweise für das Streaming von Lehrinhalten, eine große Bandbreite. Eine stabile und leistungsfähige IT-Infrastruktur (LAN & WLAN) ist Voraussetzung für den Einsatz digitaler Endgeräte wie Tablets und Whiteboards im Unterricht.“

Damit der Schulbetrieb nicht gestört wird, erfolgen Montage und Einrichtung der Netzwerkkomponenten – Switche und Access Points – nur während der Schulferien. In den Herbstferien 2019 hat Axians damit begonnen. Um alle Schulen möglichst gleichzeitig auszustatten, werden sie jeweils abschnittsweise modernisiert. Bereits an zwölf Schulen sind seit Anfang 2020 Teile des neuen Netzwerks in Betrieb.

Vorreiter Böblingen und der „Digitalpakt Schule“

Im Mai 2019 trat der „Digitalpakt Schule“ in Kraft, mit dem Bund und Länder die Digitalisierung der Schulen fördern. Die Stadt Böblingen hatte die Weichen für das digitale Klassenzimmer schon lange vorher gestellt: Seit 20 Jahren sind alle 16 Schulen über Glasfaser ans städtische Netzwerk angeschlossen und verfügen damit über eine solide Basis für die aktuelle Modernisierung des WLANs. Letztere hat Böblingen als Vorreiter der Digitalisierung schon vor Inkrafttreten des „Digitalpakt Schule“ angeschoben.

„Das Projekt der Stadt Böblingen ist eine Blaupause für Schulen, die vorhaben, sich zu digitalisieren. Für alle Projekte des Digitalpakts gilt, die Vorhaben müssen bei der Infrastruktur ansetzen. Flächendeckendes WLAN durch Access Points neuesten Typs und Switches mit höheren Durchsatzraten stellen die Basis dafür dar, dass Lehrende sowie Schülerinnen und Schüler im kompletten Schulgebäude auf Lehrinhalte zugreifen können“, erklärt Daniel Sailer, Account Manager Division Enterprise bei Axians Networks & Solutions, der das Projekt beim Netzwerkspezialisten leitet.

Axians liefert und konfiguriert die Netzwerkkomponenten in den Schulen inklusive übergreifendem Managementsystem der Stadt Böblingen und übernimmt langjährig die komplette Wartung dafür. Neben Axians und der Stadtverwaltung Böblingen ist ein Planungsbüro involviert.