Axians SDN Lab: Testcenter für die Netze der Zukunft

Individuelle Proof-of-Concept Labs für Software Defined Networks

Software Defined Networks, kurz SDN, stehen für neue, dynamische Rechenzentrumsarchitekturen der Zukunft. Um Anwendern Gelegenheit zu geben, die Möglichkeiten dieser Architekturen ausführlich zu testen, hat Axians Networks & Solutions jetzt ein eigenes Testlabor eingerichtet.

Das neue Axians Lab arbeitet auf Basis der Cisco Application Centric Infrastructure (ACI)-Technologien. „Mit ACI steht jetzt eine einheitliche Kommunikationsschnittstelle zur Verfügung, auf deren Basis sich die Anwendungs- und die Netzseite störungsfrei miteinander ‚austauschen’ können. Damit ist es erstmals möglich, die entsprechenden IT-Prozesse auf Basis von Anforderungsprofilen zu automatisieren. Auch die administrativen Eingriffe können so auf ein Minimum reduziert werden“, fasst Heinz-Jörg Robert, Leiter Data Center Solutions bei der Axians Networks & Solutions GmbH, die Vorteile zusammen. Im Axians SDN Lab können Anwender damit jederzeit individuelle ‚Proof-of-Concepts’ aufsetzen und am praktischen Beispiel ausprobieren, wie sich die eigenen Anforderungen mithilfe eines Software Defined Networks am besten umsetzen lassen.

Die Anforderungen an die Netze verändern sich schnell und dynamisch. Dies erfordert in der Folge mehr Flexibilität und einen hohen Grad an Automatisierung auch beim Management der Applikationen und der Infrastruktur von Rechenzentren. Doch bei aller Dynamik müssen sowohl die jederzeitige Verfügbarkeit als auch die Sicherheit intern wie extern sichergestellt bleiben. Dies gilt insbesondere für vollautomatisierte Umgebungen in Industrie 4.0 oder der M2M-Kommunikation, für die hochskalierbare und gleichzeitig hochsichere Infrastrukturen aufgebaut werden müssen. Diese Herausforderungen lassen sich künftig nur noch auf Basis von Software Defined Networks bewältigen. Denn mit Hilfe von Technologien wie Cisco ACI können sie einfach und schnell an die sich wandelnden Anforderungen angepasst werden.

Mit der ACI-Technologie lassen sich beispielsweise zahlreiche Managementfunktionen automatisieren, wie etwa die Konfiguration des Netzwerks, der Firewall oder der Load Balancer. Die Anforderung der Applikationen an das Netzwerk werden dabei im Rahmen von entsprechenden Profilen hinterlegt und anschließend automatisch angewandt. Wird etwa ein neuer Exchange-Server benötigt, muss dieser lediglich zugeordnet werden. Eine Anpassung der Netzwerkregeln ist nicht mehr nötig. Netzwerkressourcen werden zudem nur noch genutzt, wenn sie tatsächlich benötigt werden. Auf diese Weise wird die Auslastung aller Netzwerkkomponenten optimiert. Steigen die Anforderungen, kann das Netzwerk jederzeit dynamisch erweitert werden.

Im SDN-Lab von Axians können Ausfallszenarien durchgeführt und getestet werden. Aus technischer Sicht kommen dafür – getrennt in zwei Racks – Nexus 9335PQ- und 9396PX-Switche und UCS-Blade Server-Systeme sowie VMware-NSX-Lösungen zum Einsatz. Der unterbrechungsfreie Netzwerkbetrieb wird über die redundante Auslegung und zentrale ACI APIC Managementumgebung sichergestellt. Diese steuert darüber hinaus die Firewall und den Security-Schutz des Netzwerk sowie die für die Streaming-Anforderungen der Applikationen verantwortlichen Load Balancer.