Kundenvorteile

Voraussetzung für geplante RZ-Infrastruktur-Aufteilung; Ausfallsicherheit der Infrastruktur konsolidiert; Weitere Erhöhung der Systemstabilität durch Einsatz von Windows Server 2012 R2; Vereinfachte Administration dank automatisierter Updates und höhere Performance durch Software Defined Networking (SDN)

Kunde

Wohnungsgesellschaft Reutlingen mbH

Ansprechpartner

Peter Fischer

Teamleiter Windows Server & Cloud, Productivity Infrastructure

+49 731 1551-0

Kontakt speichern

Projektumfeld

Die Groß- und Kreisstadt Reutlingen liegt im Zentrum von Baden-Württemberg, am Rande der Schwäbischen Alb, zwischen Stuttgart und Ulm. Die GWG – Wohnungsgesellschaft Reutlingen mbH wurde 1951 gegründet. Zu den Zielen der GWG gehören neben der Sicherstellung einer sozial verantwortbaren Wohnungsversorgung z. B. auch die Durchführung städtebaulicher Entwicklungsbzw. Sanierungsmaßnahmen. Heute bietet die Wohnungsgesellschaft in der Region Reutlingen über 20.000 Menschen ein Zuhause und schafft dazu als Bauträger hochwertigen Wohnraum für Haus- oder Wohnungskäufer. Zur Unterstützung der umfangreichen Verwaltungs- und Projektarbeiten bedienten sich die rund 140 GWG-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits seit einigen Jahren einer von Axians implementierten und geclusterten Hyper-V-Infrastruktur auf Basis von Windows Server 2012. Mit viel Erfolg und zur großen allgemeinen Zufriedenheit. Ab Herbst 2015 zeigten sich allerdings gewisse Grenzen des Wachstums im „Hyper-Raum“: Durch die steigende Anzahl an virtuellen Servern wurden die Hardware-Ressourcen der Hyper-V-Infrastruktur zusehends knapp – mit der möglichen Konsequenz, dass bei Ausfall eines Hyper-V-Hosts nicht mehr alle virtuellen Server weiter hätten betrieben werden können. Konkreter Masterplan: Axians startete bei der GWG das Projekt Upgrade und Erweiterung der Hyper-V-Infrastruktur.

Projektanforderungen & Projektziele

Gesicherte Performance in einer weiter wachsenden Infrastruktur: So hieß für die GWG das primäre Ziel über allen Maßnahmen. Dazu wird der Kunde 2016 auch seine Server-Infrastruktur auf zwei getrennte Rechenzentren- Räumlichkeiten aufteilen. So sollen die verteilten RZ zum einen die Folgen eines Ausfalls des jeweils anderen RZs zuverlässig kompensieren – und zum anderen auch in sich selbst hochverfügbar werden. Eine wesentliche Aufgabe für Axians war damit in Reutlingen unter anderem, die Hardware-Voraussetzungen zur Verteilung der Infrastruktur auf zwei RZ-Standorte zu schaffen. Dazu kam die Konzeption der neuen Hyper-V-Infrastruktur einschließlich neuer Funktionen wie Software Defined Networking (SDN) oder Cluster Aware Update (CAU), die vor allem auch für weniger Administrationsaufwand sorgen. Ebenfalls sehr wichtig: Die komplette Erweiterung sollte zügig, pünktlich und für die Endanwender bei der GWG ohne merkliche Unterbrechung der IT-Dienste erfolgen.

Umsetzung

Grundlegend beim GWG-Projekt war ein neuer, auf Windows Server 2012 R2 basierender Hyper-V-Cluster. Diese Host- Cluster erhöhen nachhaltig die Verfügbarkeit von Applikationen auf virtuellen Maschinen (VM), indem sie beim Defekt eines Hosts die Anwendungen ohne Unterbrechung auf einen anderen Knoten migrieren. Mit den hinzukommenden Hyper-V-Hosts wurde von Axians parallel zur bestehenden Hyper-V-Umgebung ein entsprechender Cluster aufgebaut; inklusive automatisierter Management- bzw. Update-Funktionalitäten wie SDN und CAU. Unter Einsatz des Migrationsassistenten „Cluster Migration Wizard“ lief der Umzug aller virtuellen Server von der bisherigen auf die neue Hyper-V-Umgebung – bei minimaler Down-Time und außerhalb der Endnutzer-Arbeitszeiten. Zuvor wurden von Axians zur Sicherung und Verwaltung des neuen Clusters noch die vorhandenen System Center VMM und Data Protection Manager-Instanzen auf die System Center 2012 R2-Version aktualisiert. Nach Abschluss des VM-Umzugs wurde die nun frei gewordene Server-Hardware unter Neuinstallation mit Windows Server 2012 R2 ebenfalls in den neuen Hyper- V-Cluster integriert, um eine für die geplante Aufteilung der Rechenzentren passende Umgebung zu schaffen.

Projektergebnis

Innerhalb eines Monats wurden alle Maßnahmen erfolgreich und termingerecht abgeschlossen. Damit ist die GWG  Reutlingen sowohl für die räumlichen Änderungen als auch für den Zuwachs an virtualisierten Systemen gerüstet. Vor allem aber ist auch die Ausfallsicherheit der IT-Infrastruktur in vollem Umfang gegeben, einschließlich einer weiteren Erhöhung der Systemstabilität durch Windows Server 2012 R2. Nicht zu vergessen der ab sofort deutlich reduzierte Administrationsaufwand. Zum Beispiel durch automatisierte Updatefunktionen ohne Dienstunterbrechung oder den  Features des Management- Tools System Center 2012 R2 VMM. So verfügt die GWG Reutlingen weiterhin über gesicherte Performance sowie über erweiterte Infrastrukturressourcen.

Referenz herunterladen