Kundenvorteile

Konsolidierung der Systemlandschaft mit homogenisierten Integrationsoptionen; Global hochverfügbare Kommunikations- und Organisationsplattform; Leichtere Administration einer konsistenten Infrastruktur mit zentralem Management; Neuen Funktionalitäten und Ressourcen für alle Endanwender in der Unternehmensgruppe;

Kunde

Witzenmann GmbH

Branche

Industrie

Ansprechpartner

Martin Hünerkopf

Senior Microsoft Consultant, Productivity Infrastructure

+49 40 528752-0

Kontakt speichern

Projektumfeld

Flexible metallische Elemente: wer jetzt ans Periodensystem aus dem Chemieunterricht denkt, liegt leider falsch. Denn in der Industrie versteht man darunter zum Beispiel Metallschläuche, Kompensatoren, Bälge oder Fahrzeugteile. Und mit 24 Unternehmen in 19 Ländern ist die Witzenmann Gruppe hier weltweit die Nummer 1 der Branche. Das Unternehmen  mit Stammsitz in Pforzheim ist dabei auch Entwicklungspartner von Kunden in der Automobilindustrie, der  Gebäudeausrüstung und weiterer Märkte bis hin zur Luft- und Raumfahrt. 1854 als Schmuckwarenfabrik gegründet,  legte Heinrich Witzenmann schon 1885 mit Erfindung des Metallschlauchs die Basis für diese Erfolgsgeschichte. Heute  arbeiten weltweit über 4.100 Menschen für die Witzenmann Gruppe – unter einem globalen Leitmotiv: „Managing  Flexibility“. Ein Credo, das auch ganz gut zum Anspruch des langjährigen IT-Partners Axians passt. Und außerdem  speziell für dieses Projekt gilt: Der Ablösung der gesamten Novell-Systemlandschaft in der Witzenmann Group und ein  Wechsel zur Microsoft Infrastruktur- und Systemplattform mit Migration auf Exchange.

Projektanforderungen & Projektziele

Zentrales Ziel der IT-Verantwortlichen bei Witzenmann war nichts weniger als eine komplette Erneuerung und  Vereinheitlichung der Systemlandschaft. Hin zu mehr Flexibilität und Skalierbarkeit für die Zukunft, weniger Aufwand bei Administration und laufenden Kosten und vor allem generell optimierten Prozessen im weltweiten Unternehmensverbund. Oder mit einem Wort: hin zu Microsoft Exchange. Für das Axians Team hieß das: Organisation  und Umsetzung eines strategischen System- und Herstellerwechsels – einschließlich des ganzheitlichen Konzepts für eine neue homogene Infrastrukturplattform. Aufgrund der Komplexität dieser globalen Aufgabe wurde dann gemeinsam  mit dem Kunden entschieden, die Migration nach Microsoft Active Directory- und auf eine Exchange-Mail-Infrastruktur (auf ebenfalls neuer Hyper-V-Basis) in jeweils 2 Teilkonzepte „Zentralstandort“ und „Töchterstandorte“ aufzuteilen und  abzubilden. Diese wurden im Anschluss in dedizierten Projektabschnitten sukzessive umgesetzt. Eine wesentliche Forderung dabei: die gesamte Migration von Nutzern, Client-Devices, Postfächern, Fileserverund Printer-Ressourcen  muss ohne negative Einflüsse auf die tägliche Arbeit der Endanwender und des Produktionsbetriebs ablaufen. Und zwar bei jedem Schritt von jedem Teilprojekt.

Umsetzung

Nach Analyse der Ist-Situation erstellte Axians das Design der neuen Zielumgebung am Zentralstandort in Pforzheim  und für die weiteren internationalen Standorte der Witzenmann Group. Essentiell war dabei u.a. die Identifizierung der Voraussetzungen und Abhängigkeiten zu anderen Systemen bzw. Teilprojekten in der neuen Landschaft. Die  Migrationkonzepte und -vorgehensweisen wurden dann in Abstimmung mit den Fachabteilungen bei Witzenmann  festgelegt – sowohl für die Zentrale wie auch alle Standorte weltweit. Das Ganze unter Berücksichtigung der Koexistenz-Phase für den gesamten Zeitraum der Migration, um die störungsfreie Zusammenarbeit der Enduser hinsichtlich Mail-,  Kalender und Termin-Tools zu gewährleisten. Eine gewisse Herausforderung stellten Alter und Größe der vorhandenen Quellpostfächer (30–40 GB) dar – mit zum Teil beschädigten Postfächern und/oder auch korrupten Elementen. Durch  den Plattformwechsel von GroupWise auf Exchange musste zudem „Outlook“ für E-Mails im Rahmen eines weiteren  Teilprojekts („Client-Rollout“) ausgerollt und geschult werden. Nach erfolgreicher Exchange-Migration in der Zentrale  wurden zwei weitere Niederlassungen exemplarisch in Zusammenarbeit mit Axians migriert. Hierdurch wurden die IT- Profis der Witzenmann GmbH in die Lage versetzt, die Migration aller weiteren weltweit verteilten Standorte  anschließend in Eigenregie zu übernehmen.

Projektergebnis

Der Wechsel auf die neue Systemplattform brachte für Witzenmann eine effektive Konsolidierung und Homogenisierung  der unternehmensweiten IT-Landschaft. Nicht nur durch die Reduzierung der eingesetzten Hersteller, sondern vor allem  auch im Sinne einer zunehmenden Integration aller Systeme untereinander. Denn die Produktreihen der diversen  Microsoft Systeme und Anwendungen sind bezüglich ihrer Funktionalitäten direkt aufeinander zugeschnitten und abgestimmt. So lassen sich unzählige Aufgaben und Anforderungen ab sofort systemübergreifend automatisieren und flexibel umsetzen. Und alles bei signifikant reduziertem administrativen Aufwand. Zwei Statements von Kundenseite bringen das Ergebnis vielleicht am besten auf den Punkt. Zum einen von Dr. Gerhard Flöck, Geschäftsführer der  Witzenmann GmbH: „Ein ausdrückliches Lob für eine nahezu lautlose Migration. Auch der Zeit- und Budgetplan wurde exakt eingehalten“. Und Ralf Leeb zeigt sich als Abteilungsleiter IT-SA zwar weniger beeindruckt, dafür aber umso  überzeugter: „Ich hab’s gleich gewusst – mit Axians wird’s was!“ Ein schönes Fazit, mit dem eigentlich alles gesagt wäre.

Referenz Herunterladen