Kundenvorteile

Bestandenes Audit bestätigt die korrekte Lizenzierung; Optimierung der Prozesse bei der Softwarebeschaffung und dem -management

Kunde

Sto SE & Co. KGaA

Branche

Industrie

Ansprechpartner

Thomas Kamp

Consultant, Software Asset Management

+49 211-157673-0

Kontakt speichern

Projektumfeld

Die Sto SE & Co. KGaA mit Hauptsitz im südbadischen Stühlingen ist einer der international bedeutenden Hersteller von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen. Führend ist das Unternehmen im Geschäftsfeld Wärmedämm- Verbundsysteme. Zum Kernsortiment gehören außerdem hochwertige Fassadenelemente sowie Putze und Farben, die sowohl für den Außenbereich als auch für das Innere von Gebäuden angeboten werden. Weitere Schwerpunkte sind die Bereiche Betoninstandsetzung/ Bodenbeschichtungen, Akustik- und vorgehängte Fassadensysteme. Der Erfolg baut bei Sto auf vielen Faktoren auf. Mit der nötigen Sorgfalt ging das Unternehmen ein von IBM anberaumtes Software-Audit an. Tatkräftig unterstützt wurde es dabei von Axians. In vielen Unternehmen stellt die Ankündigung eines Software-Audits die Lizenzverantwortlichen vor eine große Herausforderung. Denn zusätzlich zum Tagesgeschäft ist damit generell ein hoher Zeit- und Personalaufwand verbunden. Darüber hinaus birgt es im Falle einer Unterlizenzierung zudem ein hohes finanzielles Risiko. Bei Sto war die Situation im Juni 2015 nicht anders, als ein entsprechendes Schreiben von IBM eintraf. Ganz unvorbereitet war das Unternehmen jedoch nicht, denn Philipp Bellhäuser, Abteilungsleiter IT-Infrastructure/Architecture & Operations, hatte bereits im März 2015 an einer kostenlosen IBM Software Lizenzschulung der Axians teilgenommen. Aufgrund der daraus gewonnenen Erkenntnisse entschloss sich das Unternehmen dazu, das Audit gemeinsam mit dem langjährigen Partner Axians durchzuführen. Maßgebliche Punkte dabei waren der breite Erfahrungsschatz und das Spezialwissen aus über 100 Health Checks und die Audit-Begleitung des Software Asset Management Teams von Axians.

Projektumsetzung & Projektergebnis

Die Ziele des Projektes waren klar definiert: Der Aufwand im Hause Sto sollte zum einen so gering wie möglich gehalten werden, um das Tagesgeschäft nicht zu stören, zum anderen das Erstellen einer sauberen Lizenzbilanz, die keine Interpretationsspielräume zulässt.

Im Rahmen eines Kickoffs wurde zunächst der Umfang der Lizenzplausibilisierung besprochen und mit der ersten Datenaufnahme begonnen. Im weiteren Verlauf konnte die Datenerhebung seitens Axians überwiegend remote durchgeführt werden, wodurch sich der Aufwand für die Erfassung und damit die Kosten des Projekts reduzierten. Aufgrund der international ausgerichteten Geschäftstätigkeiten von Sto kamen den weltweiten Verträgen und verbundenen Unternehmen ein besonderes Augenmerk zu. In diesem Zusammenhang spielte auch der lizenzkonforme Einsatz der IBM CEO Unternehmenslizenzierung (eine Lizenzform der IBM, die abhängig ist von der Mitarbeiteranzahl eines gesamten Konzerns) eine Rolle in diesem Audit. Ein weiterer wichtiger Punkt war der Einsatz des IBM License Metric Tools (ILMT) zur Messung der Subcapacity-Nutzung. Hier fand ein gründlicher Check der Daten und des Risikos statt. Da das ILMT im Standard keine Definition von Cold- Standby Systemen unterstützt, wurden unstimmige Werte dokumentiert und ergaben keine Beanstandung.   Das anschließende Audit durch einen externen Wirtschaftsprüfer war aufgrund der guten Vorbereitung ein voller Erfolg und konnte ohne Beanstandungen abgeschlossen werden. Nicht nur ließen sich sämtliche Rückfragen des Sachverständigen zu den gelieferten Daten mit Unterstützung von Axians klären, auch die im Rahmen eines Audits übliche Serververprobung ergab keine Unstimmigkeiten. Bei Diskussionen über Lizenzen, die während des Audits erworben und vom Wirtschaftsprüfer kritisch hinterfragt wurden, konnte aufgezeigt werden, dass sie für ein Neuprojekt nötig waren. Im Abschlussbericht wurde dieser Umstand noch einmal final dargestellt. Die Sto SE & Co. KGaA verfügt nun über eine komplette historische Lizenzaufstellung, einen präzisen Überblick über die installierte Software sowie einen aussagkräftigen Compliance-Report. Das erleichtert dem Unternehmen die künftige strategische Planung von IBM Software ungemein.

Referenz herunterladen