Kundenvorteile

Gewährleistung der Verfügbarkeit der kritischen Systeme; Kostenersparnis durch bestmögliche Hersteller-Konditionen; Minimierung des Organisationsaufwandes

Kunde

Standard Life Versicherung

Ansprechpartner

Lidia Hanke

Sales Wartung & Service Datacenter, Data Center

+49 69 38013500-0

Kontakt speichern

Projektumfeld

Als Versicherungsunternehmen ist die 1825 gegründete Standard Life auf individuelle Anlageprodukte und Versicherungen zur Vorsorge spezialisiert. Sie ist eine der weltweit größten Investmentgesellschaften und setzt auf Werte wie Langfristigkeit und Kontinuität. Das Unternehmen hat an die 4,5 Millionen Kunden, davon über 500.000 in Deutschland und Österreich. Standard Life fördert soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit. Die Versicherung achtet darauf, dass Unternehmen, in die sie investiert, im Umweltschutz Verantwortung übernehmen und wurde dafür von der unabhängigen Agentur oekom research 2010 als weltweit nachhaltigster Versicherer ausgezeichnet. Auch beim Betrieb der IT-Systeme im eigenen Rechenzentrum setzt das Unternehmen auf Langfristigkeit und Kontinuität. Eine professionell gewartete IT-Infrastruktur ist die Basis für den reibungslosen Ablauf der Geschäftsprozesse.

Projektanforderungen & Projektziele

Gültige und passende Hersteller-Wartungsverträge sind für den reibungsglosen IT-Betrieb in Unternehmen und Organisationen von enormer Bedeutung. Diese beinhalten unter anderem die Lizenzierung von Updates und Patches, die notwendig sind, um die Hardware aktuell und sicher zu halten. Darüber hinaus stehen Unternehmen der Support der Hersteller sowie weitere Unterstützung, entsprechend unterschiedlicher vereinbarter Service Level Agreements, bei Bedarf zur Seite. Dazu gehört die Beratung über eine Hotline oder, im Falle von Beeinträchtigungen, Schäden oder Ausfällen, auch die Reparatur durch einen Techniker vor Ort. Unternehmen sollten daher darauf achten, dass ihre gesamte Soft- und Hardware unter laufender Herstellerwartung steht.

Die Herausforderung besteht darin, den Überblick über alle erforderlichen Wartungen und alle erforderlichen Wartungsverträge zu behalten: Denn für jede neu angeschaffte IT-Lösung gibt es in der Regel einen eigenen Wartungsvertrag, mit eigenen Service Levels, unterschiedlichen Kosten und unterschiedlichen End-of-Service-Terminen. Zu diesem Termin kündigen Hersteller ihre Produkte ab und bieten dann nur noch für einen gewissen Zeitraum reguläre Wartung an. Dann muss eine alternative Lösung her.

Diese komplexe und für Unternehmen aufwendige und zeitraubende Datacenter-Management-Aufgabe wollte Standard Life vereinfachen. Der Versicherer hatte in seinem Rechenzentrum zunächst viele Jahre größtenteils IBM-Lösungen laufen und nach und nach weitere Komponenten von anderen Herstellern ergänzt. Heute sind IT-Systeme von IBM, Lenovo, HPE, Cisco und EMC im Einsatz. Um den Wildwuchs der dazugehörigen Wartungsservices wieder zu überblicken und die Verträge auf einen einzigen Endzeitpunkt zu konsolidieren sowie Lösungen für End-of-Service-Termine zu finden, wandte sich Standard Life an das herstellerübergreifend agierende Data-Center-Wartungsteam von Axians.

Umsetzung & Projektergebnisse

Die Spezialisten bei Axians kennen alle Wartungsservices der wichtigsten Data-Center-Hersteller und helfen, für alle im Rechenzentrum integrierten Komponenten, das richtige Modell für die jeweiligen Kundenanforderungen zu finden. So hat Axians als Single-Point-of-Contact bei Standard Life die Herstellerwartung konsolidiert – kaum ein anderer Dienstleister kann dies für das gesamte Rechenzentrum leisten. Durch die langjährige Partnerschaft mit den Herstellern hat Axians attraktive Wartungskonditionen vereinbart und die Vertragsendzeitpunkte auf ein einziges Datum konsolidiert.

Mit Standard Life erarbeiteten die Wartungsspezialisten dafür zunächst ein individuell abgestimmtes Wartungskonzept, bei dem Betriebssicherheit, aber auch Kostenmanagement im Fokus standen. Anschließend wählten sie dafür die jeweils passenden Herstellerwartungsverträge aus. Standard Life verfügt jetzt über einen konsolidierten Wartungsvertrag. Das bedeutet: Alle Wartungen laufen jeweils zum 31. Dezember aus. Um Anpassungen und Verlängerungen müssen sich die Verantwortlichen nur noch einmal im Jahr kümmern. Über End-of-Service-Zeitpunkte informiert Axians mindestens 180 Tage im Voraus und sucht dann gemeinsam mit dem Versicherer nach Anschlusslösungen. Als etwa Cisco die Wartung für Komponenten nicht mehr verlängert hat, konnte sie in einen Multi-Vendor-Vertrag mit IBM integriert werden Dies ist ein Beispiel dafür, welches Potenzial ein professioneller Data-Center-Wartungsservice bietet. Für Unternehmen und Organisationen gestalten sich die Inhalte, Varianten und Möglichkeiten von Verträgen meist zu komplex. Zudem verfügen sie in der Regel nicht über die sehr guten Zugriffsmöglichkeiten auf die Hersteller, wie sie ein darauf spezialisierter IT-Dienstleister besitzt. Für Standard Life hat sich die Zusammenarbeit mit den Wartungsspezialisten von Axians in jedem Fall gelohnt.

Referenz herunterladen