Kundenvorteile

Gesicherte Hochverfügbarkeit und deutlich gesteigerte Performance des Systems; Integration von Funktionen des CRM; Einfachere Administration durch rollenbasierende Zugriffssteuerung; Effizienteres Arbeiten mit definierten Workflows innerhalb des Mailclients

Kunde

STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH

Branche

Industrie

Ansprechpartner

Hans Heltzel

Microsoft Senior Consultant, Collaboration Infrastructure

+49 711 782609-60

Kontakt speichern

Projektumfeld

Länge, Breite, Höhe oder Winkel: Präzision baut auf quantitativ exakten Aussagen. Und die sind in einer technisierten Welt das Maß aller Dinge. Im wahrsten Sinn des Wortes! Die professionellen Werkzeuge dafür liefert seit 1889 ein hochspezialisiertes Unternehmen aus Annweiler im Pfälzerwald. Die Stabila Messgeräte Gustav Ullrich GmbH wurde damit nicht nur bei Wasserwagen und Gliedermaßstäben ein international gefragter Marktführer. Das volle Programm umfasst heute auch elektronische Winkel- und Neigungsmesser, Punkt-, Linien- und Rotationslaser sowie klassische Bandmaße und Zollstöcke. Mit über 550 Mitarbeitern ist die Marke STABILA inzwischen in rund 70 Ländern aktiv – und damit weltweit ein „Maßstab für Qualität“. Erfolg und Wachstum der Firma gründen dabei nicht nur auf vielen Patenten, sondern vor allem auch auf hoher Innovationskraft, moderner Fertigungstechnik und nicht zuletzt einer leistungsstarken IT. Hier verfügte die Stabila GmbH zu Projektbeginn über eine Domino Infrastruktur aus vier Servern, für Mail, Traveler und Sametime, betrieben unter i/OS Plattformen und Windows am Standort Annweiler. Als 2017 dann ein neues CRM-System eingeführt wurde, stand damit auch ein Wechsel der Mail-Plattform auf der Agenda. Zeit also für einen Refresh nach Maß! Geplant und realisiert mit Axians Expertise für hochverfügbare Infrastrukturen.

Projektanforderungen & Projektziele

Den Anlass zum Wechsel des Mail-Systems lieferte ursprünglich die Einführung eines neuen CRM. Wobei beide Projekte zeitlich abgestimmt werden mussten und dann schließlich parallel liefen. Primäres Planungsziel für Axians war, die Domino Umgebung bei der Stabila GmbH durch eine zeitgemäße Exchange Infrastruktur zu ersetzen. Einschließlich der Migration aller notwendigen Daten auf die neue Plattform. Das Ganze für die Anwender im Netzwerk so störungsfrei wie möglich. Hier gaben die Anforderungen nach Hochverfügbarkeit, Stabilität und Performance den Maßstab vor. Convenience und Komfort hießen dann die weiteren Zielvorgaben. Denn der Kunde wollte die bekannten Handhabungen aus der Anwendung von Lotus Notes auch allen Nutzern im neuen Mailclient Outlook zur Verfügung stellen. Insbesondere, um so der neuen Lösung die schnelle und breite Akzeptanz im Tagesgeschäft zu sichern. Diese Forderung sollte durch ein Add-In für Outlook erfüllt werden – also einem Programm, mit dem sich Aufgaben direkt vom Posteingang aus erledigen lassen bzw. mit dessen Hilfe schneller auf Informationen aus dem Internet zugegriffen wird. Das Add–In für Stabila sollte dazu zwei Buttons anbieten, um auf Knopfdruck E-Mails aus dem Posteingang in frei konfigurierbare Postfächer oder entsprechende Ordner zu verschieben. Und last but not least galt es auch einen zentralen Anspruch der Admins zu erfüllen: den Wunsch nach Vereinfachung und Aufteilung der Verwaltung durch rollenbasierende Zugriffssteuerung.

Umsetzung

Parallel zur vorhandenen Mail-Infrastruktur des Kunden installierte Axians zwei Microsoft Exchange 2016 Server. Da beide Exchange Datenbanken Teil einer DAG (Database Availability Group) sind, ist die Hochverfügbarkeit gesichert. Gleiches gilt für den Zugriff auf die Datenbanken durch eine Lastverteilung per DNS (Round robin). Als Tools für den Datentransfer kamen „Migrator for Notes to Exchange“ von Quest und der Axians „Migration Manager“ zum Einsatz. Ein elementarer Punkt des Konzepts lautete dabei: Bei der Stabila GmbH soll es keine Koexistenz zwischen Domino und Exchange geben. Somit beschloss das Axians Team, alle Bewegungsdaten von Domino nach Exchange in einer so genannten „Big-Bang Migration“ zu transferieren. Los ging’s damit am 30. Mai 2018 – und schon am 5. Juni war die Migration abgeschlossen! Wobei, wie gefordert, der Impact auf die Benutzer äußerst gering ausfiel. Eine gesonderte Herausforderung gab es aber auch: das angepasste Microsoft Outlook Add-In zum Verschieben der E-Mails mit Hilfe der Exchange Managed API. Dies sollte aufgrund der breiten Verwendung von Outlook 2010 und 2016 entwickelt werden. Ein weiterer Punkt dabei: Die Identifier einer Mail im Outlook Client einerseits und in der Datenbank von Exchange andererseits sind unterschiedlich. Daher müssen beide IDs zunächst „umgerechnet“ werden, um anschließend die dazugehörige Mail erfolgreich verschieben zu können.

Projektergebnis

„Alle unsere Anforderungen wurden vom Axians Team in Gänze umgesetzt“, so das erfreuliche Fazit von Thierry Kopf, als Leiter der IT ein zentraler Projektbegleiter seitens der Stabila GmbH. Und weiter: „Die Mail-Plattform harmoniert perfekt mit unserem neuen CRM-System – und bringt auch den großen Vorteil, dass für unsere Nutzer ein altbekanntes Verhalten in einer neuen Anwendung zur Verfügung steht. So wird die Benutzung wesentlich erleichtert“ Wäre noch zu erwähnen, dass hier durch eine gelungene Kombination von Exchange 2016 und Outlook aus der gewünschten Hochverfügbarkeit eine ganz konkrete Hocheffektivität wurde. Die deutlich performanten Systeme „spüren“ alle Benutzer im Netzwerk von Stabila praktisch täglich und überall. Nicht zu vergessen: der User Helpdesk des Kunden. Hier bieten sich ab sofort viel mehr Optionen der Postfach- und Benutzerverwaltung – während die Administratoren sich nun ausschließlich der Betreuung der Systeme widmen können.

Referenz herunterladen