Kundenvorteile

Schnelle, effiziente Installation und Einführung; Elegante und kostengünstige Lösung fürs komplette Patch Management; IT-Verantwortliche des Kunden definieren, wann und wie Systeme aktualisiert werden sollen; Maximale Transparenz für alle Beteiligten

Kunde

ST Deutschland GmbH

Branche

Industrie

Ansprechpartner

Projektumfeld

Aluminium bietet viele „elementare“ Vorteile. So ist vor allem sein geringes Gewicht u.a. für Konstruktionen im Fahrzeug- und Flugzeugbau ideal. Dazu bietet dieses Metall ein hohes Maß an Stabilität. Und es lässt sich hervorragend in fast jede gewünschte Form bringen. Ein führender Hersteller von Aluminium-Strangpressprofilen für spezialisierte Kundenlösungen ist die ST Deutschland GmbH – Tochter der weltweit operierenden ST Extruded Products Group, kurz STEP-G. Mit Produktionsstandorten in Belgien, Deutschland und China ist STEP-G ein internationaler Player. Im Werk am Standort Vogt bei Ravensburg verarbeitet ST Deutschland mit rund 250 Mitarbeitern ca. 20.000 Tonnen Aluminium pro Jahr – vom Pressen übers Sägen, Fräsen oder Stanzen bis zur fachgerechten Oberflächenbehandlung. Die fertigen Produkte kommen dann zum Beispiel in der Automobilindustrie, der E-Mobilität, im Bausektor, beim Energietransport oder in der Luft- und Raumfahrt zum Einsatz. Leicht und doch stabil sollte sich in der IT des Unternehmens aber auch das Patching der Windows Systeme darstellen. Nicht zuletzt, um sicherheitsrelevante Probleme zu vermeiden. Die Lösung für ST Deutschland kam dafür vom langjährigen IT-Partner Axians: als automatisiertes Patch Management, um Rollout, Monitoring und Reporting aller Windows Updates komfortabel zu vereinfachen.

Projektanforderungen & Projektziele

Warum werden sogar im professionellen Einsatz viele Windows Systeme nicht oder nicht regelmäßig gepatcht? Obwohl doch Betriebssysteme auf aktuellem Stand für die Sicherheit und Effektivität in jedem Unternehmen ein wesentlicher Faktor sind? Hier zeigt die Erfahrung, dass das reine Einspielen von Updates meist das geringste Problem darstellt. Zumal der Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM) dafür bereits gute Unterstützung bietet. Die Krux liegt in den meisten Fällen jedoch bei der Organisation der gesamten Operation. Auch bei der ST Deutschland GmbH standen vor jedem Patchen erst einmal langwierige Abstimmungsrunden auf dem Programm, um zu klären, wann Updates eingespielt und Systeme neu gestartet werden können. Erschwerend hinzu kam für die Admins eine fehlende Transparenz darüber, wann und wo welche Patche installiert werden müssen. Kurz: Der Kunde verlangte eine einfache und kostengünstige Lösung für sein unternehmensweites Patch Management. Und Axians konnte liefern. Schnell und passend. In Form des Axians myOperations Add-On: Ein fertiges Produkt, das alle angesprochenen Probleme löst und ohne großen Aufwand betriebsbereit zum Einsatz parat steht.

Umsetzung

Axians myOperations steht für ein abgestimmtes Set an Tools für das IT-Management, die sich an den spezifischen operativen Bedürfnissen des jeweiligen Kunden orientieren. Die Lösung für ST Deutschland hieß hier myOperations Patch Management: Eine Ergänzung des SCCM zur Delegation und Dokumentation aller Rollouts von Updates und Patches. Und mit einem sicherheitsrelevanten Fokus auf die Server. Vor allem aber lässt myOperations die Verantwortlichen selbst definieren,wie und wann ihre Systeme aktualisiert werden sollen. Das Self-Service Frontend reduziert dabei die Komplexität für alle Beteiligten ganz enorm. So ist damit das Delegieren der Rollout-Verantwortung auch an Mitarbeiter außerhalb der IT-Abteilung kein Problem mehr. Möglich macht’s ein hoher Automatisierungsgrad zur einfachen Verwaltung von Soll-Konfigurationen. Des Weiteren bietet myOperations vordefinierte Vorlagen zum Steuern aller Patch-Prozesse. Wichtig war den IT-Verantwortlichen bei der ST Deutschland GmbH außerdem die schnelle und effiziente Installation bzw. Einführung. Schließlich erlauben viele Systeme praktisch keine Downtime und müssen rund um die Uhr verfügbar sein. Gefragt – getan! Da alle technischen Workflows oder erweiterten Modifikationen dieser Lösung bei Axians bereits vorkonfiguriert sind, startete der Produktivbetrieb des neuen Patch Managements beim Kunden innerhalb kürzester Frist.

Projektergebnis

„Es klappte schnell, es läuft sauber, der Einsatz von Axians hat sich für uns zügig gerechnet“, so das Fazit von Daniel Spiess, projektverantwortlicher IT System Engineer bei der ST Deutschland GmbH. Und weiter: „Die komplette Einführung von myOperations Patch Management war wirklich sehr einfach. Vor allem auch die Oberfläche der Anwendung ist verständlich aufgebaut und intuitiv bedienbar.“ Alles in allem erhöht die neue Lösung nicht zuletzt deutlich die Transparenz – sowohl für die Systemverantwortlichen wie auch für die IT Administratoren. Und der Kunde profitiert zudem von gesicherter Compliance dank Standardisierung und Automatisierung aller Prozesse. Konsequenterweise wird bei ST Deutschland die Anzahl der mit myOperations gepatchten System nun sukzessive erhöht.

Referenz herunterladen