Kundenvorteile

Migration auf aktuelle Citrix XenDesktop-Infrastruktur; Performancesteigerungen und Vereinfachungen bei der Bereitstellung von Images; Erstmals BYOD möglich; Einfachere Administration inklusive Remote-Zugriff

Kunde

Samtgemeinde Elbtalaue

Lösungen

Collaboration

Ansprechpartner

Christian Calov

Senior Consultant Citrix, Productivity Infrastructure

+49 341 913677-0

Kontakt speichern

Projektumfeld

Eine Samtgemeinde stellt in Niedersachsen einen Gemeindeverband dar, der bestimmte öffentliche Aufgaben anstelle seiner Mitgliedsgemeinden ausführt (z.B. Brandschutz, Grundschulen). Der Begriff leitet sich dabei von „gesamt“ beziehungsweise „zusammen“ ab. Die jeweiligen Mitgliedsgemeinden bleiben dabei selbständige Körperschaften und führen eigene Aufgabenkreise auch weiterhin selbstverantwortlich. Die aus der Fusion der Samtgemeinden Dannenberg (Elbe) und Hitzacker (Elbe) im Jahre 2006 hervorgegangene Samtgemeinde Elbtalaue im Landkreis Lüchow-Dannenberg mit rund 20.000 Einwohnern, stellt einen solchen Gemeindeverband dar. Gemeinsam mit Axians wurde die zur Verwaltung nötige IT-Infrastruktur auf Citrix-Basis grundlegend modernisiert und an die mittlerweile gestiegenen Anforderungen angepasst.

Projektanforderungen & Projektziele

Seit jeher setzte die Samtgemeinde Elbtalaue auf die zentrale Bereitstellung von Anwendungen und Desktops für die rund 150 Anwender mittels Citrix. Bislang kam dafür eine XenApp-Umgebung in der Version 6.0 unter Windows Server 2008 R2 zum Einsatz. Allerdings waren die Anwendung und das Server-Betriebssystem mittlerweile veraltet und mussten dringend modernisiert werden. Da zudem eine Migration der Version 6.0 auf Windows Server 2012 nicht möglich war, beauftragte die Samtgemeinde Axians Ende 2013 mit der Erstellung eines entsprechenden Modernisierungskonzepts.

Umsetzung

Die Spezialisten des Ulmer Systemhauses analysierten die aktuell vorhandene IT-Infrastruktur und ermittelten den künftigen Soft- und Hardware- Bedarf analog zur geplanten Nutzung. Neben Microsoft Produkten wie Windows und Office wurde dabei insbesondere die Verwendung der Citrix- und VMware-Anwendungen sowohl aus lizenztechnischer Sicht wie auch hinsichtlich der Systemanforderungen berücksichtigt. Denn diese Ergebnisse nahmen direkten Einfluss auf das Hardware-Sizing und dienten als Beschaffungsgrundlage für die neuen Server. Hinsichtlich der Software wurde dabei gezielt der Einsatz von XenDesktop 7.0 gegenüber dem Einsatz von XenApp 6.5 präferiert. Als Gründe dafür stand dabei die Verwendung von Windows Server 2012 R2 als neues Server-Betriebssystem ebenso im Vordergrund wie die Flexcast Management Architecture (FMA)-Architektur von XenDesktop 7.0. Denn erst diese ermöglicht die bei der Samtgemeinde Elbtalaue benötigte Kombination von VDI- mit XenApp-Diensten. Das von Axians vorgestellte Konzept überzeugte die Verantwortlichen der Samtgemeinde Elbtalaue auf ganzer Linie. Bereits Anfang Dezember 2013 erfolgte der Projektstart. Dabei erfolgte der Aufbau der neuen Umgebung parallel zur bestehenden. Dadurch konnten einerseits störende Einflüsse auf den Tagesbetrieb vermieden sowie eine „sanfte“ Migration der Anwender durch den Kunden selber vorgenommen werden. Außerdem stand für diesen Zeitraum die alte Umgebung weiterhin als „Fallback“-Alternative zur Verfügung, falls es zu Problemen gekommen wäre. Da alles reibungslos verlief, konnte die Migrationsphase mithilfe der Background- Unterstützung von Axians bereits im April 2014 erfolgreich abgeschlossen werden. Darüber hinaus stellte das Ulmer Systemhaus mit seinem Managed Dienstware sicher, dass die Betreuung in Form von Unterstützung und Hilfestellungen auch im Anschluss gewährleistet blieb.

Projektergebnis

Die Samtgemeinde Elbtalaue sah sich nach Abschluss des Projekts von der grundsätzlichen Richtigkeit einer auf Citrix basierenden IT-Infrastruktur bestätigt. Denn im Gegensatz zu früher können neue Systeme mittels der Funktion „Single-Image Deployment“ nun quasi auf Knopfdruck bereitgestellt werden. Der neu in der IT-Struktur vorhandene Citrix Provisioning Server sorgt darüber hinaus für eine viel bessere Performance in diesem Bereich. Außerdem haben sich nicht nur die Aufwände für die Administration reduziert, dank des erstmals möglichen Remote- Zugriffs können die Systeme nun auch von außerhalb verwaltet werden. Zudem erlaubt es die neue Umgebung, eigene Hardware der Anwender gemäß des „Bring-your-own-Device“-Gedankens mit einzubinden. Die während des Projekts installierten Lösungen von Citrix – XenDesktop 7.0, Citrix Provisioning Server 7.0 sowie Netscaler Gateway VPX – wurden mittlerweile bereits auf aktuellere Versionsstände gebracht.

Referenz herunterladen