Kundenvorteile

Einfache und kostengünstige Lösung für das komplette Patch Management, Systemverantwortliche definieren, wie und wann Systeme aktualisiert werden sollen, Maximale Transparenz für alle Beteiligten, Deutliche Performancesteigerung durch modernes „Look & Feel“ für Anwender und Admins

Kunde

IMS Gear SE & Co. KGaA

Branche

Industrie

Ansprechpartner

Projektumfeld

Im Schwarzwald pflegt man oft einen „Tick“ mehr an Präzision. So begann auch 1863 die Geschichte von IMS Gear als feinwerktechnischer Zulieferer für die Uhrenindustrie. Die dabei gefragte Verzahnung selbst feinster Komponenten bildet heute die Grundlage für innovative Getriebelösungen. Im Stammsitz Donaueschingen und weiteren Werken in Deutschland, USA, Mexiko und China entwickelt und produziert IMS Gear mit weltweit rund 3.700 Mitarbeitern spezifische Antriebslösungen für internationale Kunden. Neben dem Schwerpunkt Automotive setzt IMS Gear den Fokus außerdem auf Anwendungen für die allgemeine Industrie und neue E-Mobility-Konzepte. Alles in allem eine Menge anspruchsvolle und interessante Aufgaben. Nicht zuletzt auch für die IT. Deutlich weniger attraktiv sind da allerdings die häufigen Abstimmungsrunden zum Patching der zahlreichen Windows Systeme im Unternehmen. Wer aber nicht oder nicht regelmäßig patcht, handelt sich schnell sicherheitsrelevante Probleme ein. Kurz: Einfach komfortabel sollte es sein! Und die Lösung kam einmal mehr vom langjährigen IT-Partner Axians. In Form eines umfassend automatisierten Patch Managements, um Rollout, Überwachung und Reporting aller Windows Updates signifikant zu vereinfachen.

Projektanforderungen & Projektziele

Für die Sicherheit im Unternehmen sind Betriebssysteme, die laufend auf aktuellem Stand gehalten werden, mindestens so wichtig, wie etwa ein effektiver Virenschutz. Wobei das reine Einspielen der Updates dabei meist das geringste Problem darstellt. Der Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM) bietet hier schon eine ausgefeilte Unterstützung. Die zentralen Herausforderungen beim Patchen stellen sich dagegen bei der praktischen Organisation des ganzen Prozedere. So erlauben viele Systeme letztlich keine Downtime und müssen rund um die Uhr verfügbar sein. Dazu kommen komplexe korrelative Abhängigkeiten zwischen einzelnen Anwendungen mit entsprechenden Prüfungen nach dem Neustart. Und in der Regel kann die IT-Administration dies alles auch nicht im Alleingang entscheiden. Die Folge: Regelmäßige zeitintensive Abstimmungsrunden darüber, welche Systeme wann ein Update erfahren können und wo Neustarts dann automatisch oder doch besser manuell durchgeführt werden sollen. Auch bei IMS Gear gab es für die fachlichen Systemverantwortlichen keine ausreichende Transparenz darüber, welche Patches wann, wo und wie installiert werden müssen. Nicht zuletzt im Sinne der IT-Sicherheit war daher eine schnelle und solide Lösung für diese Problematik gefordert. Axians konnte dem Kunden hier mit dem myOperations Portal ein fertiges Produkt für sämtliche Anforderungen an sein Patch Management bieten.

Umsetzung

Mit Axians myOperations bietet sich Kunden wie IMS Gear ein abgestimmtes Set an Tools fürs IT-Management, die sich konsequent an den spezifischen operativen Bedürfnissen orientieren. Das neueste Mitglied dieser Familie heißt myOperations Patch Management: eine Komplettlösung zur Delegation und Dokumentation des Rollouts von Updates und Patches. Das Ganze mit einem sicherheitsrelevanten Fokus auf Server.

myOperations Portal für SCCM Patch ManagementDas Self-Service-Frontend basiert dabei auf dem myOperations Portal Framework und reduziert somit die Komplexität für alle Beteiligten ganz erheblich. Etwa durch das Delegieren der Rollout-Verantwortung auch an Nicht-IT-Mitarbeiter. Dazu kommt ein hoher Automatisierungsgrad zur einfachen Verwaltung von Soll-Konfigurationen und vordefinierte Vorlagen zur Steuerung sämtlicher Patch Management Prozesse. Und der Aufwand für die Implementierung? Erfreulich schlank! Alle technischen Workflows oder erweiterten Modifikationen, die diese Lösung erfordert, sind bei Axians bereits vorkonfiguriert. So klappte bei IMS Gear die Installation des myOperations Patch Managements auf Windows inklusive der ersten Konfiguration in weniger als einem Tag.

Projektergebnis

IMS Gear hat mit dem myOperations Portal ab sofort eine ebenso einfache wie kostengünstige Lösung für sein Patch Management im Einsatz. Diese ermöglicht den Systemverantwortlichen nicht nur, zu definieren, wie und wann ihre Systeme aktualisiert werden sollen – der Kunde profitiert auch von einer gesicherten Compliance durch die Standardisierung und Automatisierung aller Prozesse. Oder wie es Jens Jassen, Manager IT Administration zusammenfasst: “ Die Lösung von Axians wird von unseren Systemverantwortlichen wirklich sehr gut angenommen. Es ist sogar so etwas wie ein Wettbewerb entstanden – nämlich, dass man in seinem Bereich möglichst wenige oder am besten gar keine ‚roten Systeme‘ mit kritischem Patch Status mehr hat.“ Das Projekt selbst konnte bereits sehr zügig abgeschlossen werden. Im Folgeauftrag steht bei IMS Gear jetzt eine automatische Aktivierung von Systemen anhand von AD-Informationen und die Darstellung des Patch Status von zusätzlichen Systemen, die nicht mit myOperations verwaltet werden, auf der Agenda.

Referenz herunterladen