Kundenvorteile

Compliance, Kosten- und Zeiteinsparung, Transparenz der Softwarenutzung, Aufwandsreduzierung, Effizientes Lizenzmanagement

Kunde

MTU Aero Engines

Branche

Industrie

Ansprechpartner

Thomas Kamp

Consultant, Software Asset Management

+49 211-157673-0

Kontakt speichern

Unternehmensumfeld

Die MTU Aero Engines ist der führende deutsche Triebwerkshersteller und weltweit eine feste Größe. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Triebwerkskomponenten für zivile und militärische Luftfahrtantriebe aller Schub und Leistungsklassen, montiert, testet und betreut komplette Triebwerke. Ebenfalls zu ihrem Kerngeschäft gehören stationäre Industriegasturbinen. Der deutsche Branchenprimus beschäftigt rund 9.000 Mitarbeiter und ist mit Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in allen wichtigen Regionen und Märkten der Welt präsent. Zusammen mit dem US-amerikanischen Partner Pratt & Whitney realisiert die MTU mit dem Getriebefan den leisen und ökoeffizienten Luftfahrtantrieb der Zukunft.

Projektanforderungen & Projektziele

Da das Unternehmen klare Software Compliance und Corporate Governance Richtlinien hat, beauftragte die MTU Ende März 2015 seinen IT Software Partner Axians mit einen IBM Software Health-Check, um den korrekten Einsatz der IBM Lizenzen zu überprüfen. Bei diesem „internen Audit“ hatten – aufgrund der sehr hohen Sicherheits- und Datenschutzbestimmungen bei der MTU – die Prozesse zum Schutz von Firmendaten höchste Priorität. Daraufhin wurde der gesamte Datenaustausch zwischen der MTU und Axians über ein verschlüsseltes Datenportal abgewickelt. Während des Projektverlaufes erhielt die MTU Aero Engines Anfang Mai das Schreiben der IBM mit der Ankündigung einer IBM Software Lizenzplausibilisierung. Für die MTU ergab sich die Möglichkeit, die im Rahmen des Health-Checks bereits erhobenen Daten und Informationen gleich in das bevorstehende Audit mit einfließen zu lassen, und so wertvolle Zeit und Aufwände einzusparen. „Aufgrund der langjährigen Erfahrungen und des hohen Kenntnisstands der SAM-Speziallisten auf dem Gebiet der Auditbegleitungen haben wir uns entschlossen, auch hier auf die Unterstützung der Axians zurück zu greifen“, erklärte Christine Hammerschmid, Leiterin IT Middleware bei der MTU Aero Engines.

Projektumsetzung & Projektergebnis

Am 28. Juli 2015 startete das offizielle Audit mit einem Kickoff im Hause MTU mit dem Kunden, der IBM, dem Wirtschaftsprüfer sowie der Axians als betreuender Partner. Die MTU verfügt über eine Vielzahl von PA, FCT und PAX Verträgen, die von den Axians SAM Consultants entsprechend analysiert und aufbereitet wurden. Somit stand dem Kunden eine komplette Lizenzübersicht inkl. Historie zur Verfügung. In den nächsten Wochen wurden dann alle prüfungsrelevanten Daten bei der MTU erhoben und für den Wirtschaftsprüfer aufbereitet. Alle Informationen und Nachweise wurden durch das Team der Axians auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft und in die vom Wirtschaftsprüfer vorgegebene Form gebracht. Hierbei sind eine hohe Sorgfältigkeit und das bewährte Vier-Augen-Prinzip Grundvoraussetzungen. Im Zuge des Lizenzaudits wurden auch für Gesellschaften, die im IBM Vertragswerk mit der MTU verbunden sind, die notwendigen Daten erhoben und durch Axians verifiziert, bevor sie an den Wirtschaftsprüfer übermittelt worden sind. Nach Klärung einiger Rückfragen durch den Wirtschaftsprüfer fand Mitte Oktober die von IBM geforderte Server- Verprobung bei der MTU vor Ort statt, in der auch Server überprüft werden, auf der keine IBM Software installiert ist. Diese Überprüfung konnte aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht in der vom Wirtschaftsprüfer vorgegebenen Form durchgeführt werden, da es sich bei der MTU verständlicherweise überwiegend um Server mit hochsensiblen Daten handelt. In Abstimmung zwischen MTU und Axians konnte ein für IBM akzeptabler Kompromissvorschlag gefunden werden, durch den dieser letzte und für die Wirtschaftsprüfer wichtige Teil der Lizenzprüfung Anfang 2016 zum Abschluss gebracht wurde. Mitte März 2016 konnte das IBM Software Audit mit dem Bericht des Wirtschaftsprüfers und anschließendem Exit-Call mit der IBM abgeschlossen werden.

Im Anschluss an das erfolgreich abgeschlossene IBM Software Audit wurden von der MTU und der Axians weitere Maßnahmen der Überprüfung vereinbart, um auch zukünftig den Richtlinien des Unternehmens entsprechend compliant zu sein. Themen für das Jahr 2016 sind zum einen die Installation des neuen IBM License Metric Tools (ILMT) Version 9.2. Hier konnten dank der Expertise der Axians Consultants technische Probleme umgehend beseitigt werden. Zum anderen ein regelmäßiger jährlicher Health-Check, um auch bei Veränderungen in der internen IT-Struktur permanent einen bestmöglichen Überblick zu haben und den Aufwand bei zukünftigen Lizenzprüfungen reduzieren zu können.

Referenz herunterladen