Kundenvorteile

Für neue Geräte nur ein neue Zeile erstellen und OIDs angeben: Freies Memory wird berechnet; Snippets ermöglicht, weitere Devices ins Monitoring aufzunehmen ohne einen SCOM Consultant einzubeziehen; Zeitaufwand zum Erstellen eines Monitors für neue Geräte auf wenige Minuten reduziert

Kunde

Neff & Volckmar GmbH

Branche

Handel

Lösungen

Mobility

Ansprechpartner

Johannes Boström

Niederlassungsleiter

+49 711 782609-60

Kontakt speichern

Projektumfeld

Das gesuchte Buch, die CD, die DVD, das Spiel… beim Händler im Regal oder über Nacht geliefert: Diesen Service gab‘s und gibt es schon lange vor dem Internet! Denn hinter dieser Logistik für den gesamten deutschsprachigen Raum und weit darüber hinaus steht die Leistung eines Familienunternehmens in der mittlerweile sechsten Generation. Die Koch, Neff & Volckmar GmbH (KNV) mit Hauptsitz in Stuttgart sorgt mit rund 2.000 Mitarbeitern dafür, dass aus einem Sortiment von laufend über 500.000 Titeln das Gewünschte schnellstens an den richtigen Ort kommt. Als zuverlässiges Bindeglied zwischen Verlagen und Buchhandel – mit hauseigener Titeldatenbank zur Recherche und einem firmeneigenen Fahrdienst für die Lieferung. Vernetzung ist für ein Angebot dieses Umfangs und dieser Qualitäten natürlich essentiell. Für die IT bei KNV heißt das: vom Server bis zu den mobilen Devices muss durchgehend maximale Performance gesichert werden. Für die Admins bedeutet es: effektives Netzwerk-Monitoring gehört zum A & O des Tagesgeschäfts. Allerdings läuft das bei KNV seit Mitte Januar 2015 jetzt etwas anders, als es bisher bei diesem Thema „im Buche stand“: nämlich wesentlich komfortabler, schneller und übersichtlicher. Der Autor dieser neuen Lösung heißt Martin Wittemaier von Axians. Und die Erfolgsstory basiert auf dem Microsoft System Center Operations Manager 2012 R2.

Projektanforderung & Projektziel

Mit dem System Center Operations Manager (SCOM) von Microsoft können Applikationen im Netzwerk überwacht und Ausführungsprobleme identifiziert werden. Für eine vollständige Kontrolle aller Services ist es aber genauso wichtig, die Netzwerkkomponenten dazwischen im Auge zu behalten. Eine Schlüsselstelle dafür ist das SNMP Protokoll zur Verwaltung und Steuerung aller netzwerkfähigen Geräte. Und prinzipiell können mit dem Operations Manager (SCOM) von Microsoft alle SNMP fähigen Devices hinsichtlich Netzwerktraffic, Ports, Leistung, Ereignisanzeigen und –Auswertungen, Protokolldateien etc. überwacht werden. Will man nun die Ursache einer Netzwerkstörung ermitteln – etwa eine DDoS-Attacke von außerhalb – sind mindestens so zentrale Leistungsindikatoren wie CPU und Memory zu monitoren. Allerdings sind diese Werte nicht im SNMP Standard vereinheitlicht. Und viele Geräte werden dafür auch durch SCOM überhaupt nicht unterstützt. Im Netzwerk der Firma KNV kommen nun besonders viele unterschiedliche Devices zum Einsatz, darunter z.B. spezielle Cisco Geräte, die nicht standardmäßig unterstützt werden. Hier können dann die sogenannten Management Packs weiterhelfen. Vorkonfiguriert enthalten diese ein Regelwerk, das anzeigt, wann und wo die jeweils überwachten Komponenten des Systems kritische Werte erreichen. Im Normalfall ist diese Anwendung in der Praxis für den Admin aber erstens ziemlich knifflig und zweitens auch noch zeitaufwendig. Die Aufgabe für Axians hieß aber nicht zuletzt: Ein elegantes Netzwerk-Monitoring mit maximalem Komfort beim Handling zu schaffen.

Projektumsetzung

Netzwerk-Monitoring gehört zu den etwas komplizierteren Themen im Bereich der SCOM-Anwendungen. Entsprechend wichtig sind hier Erfahrung und Flexibilität beim Umsetzten einer passgenauen Lösungen. Beim Projekt für KNV war da vor allem tiefgehendes Know-how über das Entwickeln von SCOM Management Packs, Visual Studio Snippets und Custom Workflows gefragt. Mittels Visual Studio Authoring Extensions und Snippets entwickelte Axians für die IT-Administration von KNV eine Vorlage, die es ermöglicht, CPU und Memory auch auf unbekannten Devices zu erkennen und zu monitoren. Dabei muss in der Snippet Vorlage lediglich der Object Identifier (OID) als Pfadangabe beim SNMP Protokoll für den jeweiligen Gerätetyp angegeben werden. In der Praxis konnte dabei ein Workflow, der für ein Gerät mehrere Seiten an Code beinhaltet, zu einem einzigen Formular komprimiert werden, das zudem nur eine Zeile aus den oben genannten Feldern erfordert. Für den Spezialfall betreffs der Geräte von Cisco, bei dem bestimmte Modelle schon „zertifiziert“ überwacht werden, wurde eine weitere Vorlage geschaffen. Diese gibt bis dato nicht zertifizierte Cisco Devices als zertifizierte Geräte aus – so dass das bestehende Monitoring via SCOM jetzt auch hier im vollen Umfang greift.

Projektergebnis

Koch, Neff & Volckmar bekam mit Axians innerhalb von nur zwei Werktagen ein effizientes Netzwerk-Monitoring in höchst komfortabler Manier. Alle Netzwerkgeräte können einfach per Angabe der OIDs inventarisiert und auf CPU und Memory Verbrauch überwacht werden. Sowohl Memory wie CPU werden dabei aufgezeichnet und übersichtlich mit einem Monitor überwacht. Und was sagt der Kunde selbst dazu? In diesem Fall brachte es ein erfreut-überraschtes „Oooh!“ am besten auf den Punkt. Nämlich als blitzschnell klar wurde, dass mit dem flexiblen Ansatz über Snippets sich ab sofort die Zeit die zum Erstellen eines Monitors für jedes neue Gerät von über einer Stunde auf wenige Minuten reduziert. Ganz ohne weitere Beratung oder mühsames Einlesen ins Thema VSAE. Da kann durchaus auch bei der IT-Administration Freude aufkommen – schließlich gibt‘s bei KNV noch jede Menge anderen, spannenden Lesestoff auf Lager.

Referenz herunterladen