Kundenvorteile

Erfolgreiche Migration auf SQL 2012; Automatisierte Hochverfügbarkeitslösung; Zukunftssicherheit; Virtuelle Systeme werden abgebildet; Schnellerer Failover im Desaster-Fall

Kunde

Klinikum Memmingen

Branche

Gesundheit

Lösungen

Collaboration

Ansprechpartner

Oliver Frank

Key Account Manager

+49 731 1551-0

Kontakt speichern

Projektumfeld

Das Klinikum Memmingen ist die zweitgrößte Klinik unter einem Dach in Schwaben. Dementsprechend hoch ist das Patientenaufkommen: Jährlich werden etwa 21.000 stationäre und 44.000 ambulante Patienten von den rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern versorgt. Die interne IT-Abteilung des Klinikums ist gefordert, die damit einhergehenden Datenmengen aus informationstechnischer Sicht nicht nur zu verarbeiten, sondern auch vor Systemausfällen zu schützen. In Zusammenarbeit mit Axians wurde das bisherige Sicherungskonzept komplett überarbeitet und durch eine neue, zukunftssichere Lösung auf Basis Microsoft SQL 2012 ersetzt.

Projektanforderungen & Projektziele

Das bisherige Sicherungskonzept im Klinikum Memmingen ist etwas in die Jahre gekommen. Die SQL Cluster-Lösung basierte aus technischer Sicht auf SQL 2005. Das System funktionierte zwar im Rahmen seiner Möglichkeiten, allerdings waren die Failover-Zeiten im Desaster-Fall mit bis zu drei Minuten relativ hoch. Viel schwerer wog die Tatsache, dass die Software aufgrund ihres Alters die Nutzung neuer Technologien enorm einschränkte. Konkret war die Einbindung von virtuellen Systemen, wie beispielsweise VMware-Instanzen, in das Sicherungskonzept nicht möglich, da SQL 2005 hierfür keinerlei Unterstützung bot.

Umsetzung

Die hinzugezogenen Spezialisten von Axians, beleuchteten gemeinsam mit den zuständigen Administratoren des Klinikum Memmingens in diversen Workshops unterschiedliche High Availability-Konzepte. Dabei wurde die vorhandene SQL Cluster Umgebung gründlich analysiert und verschiedene Lösungsszenarien mit SQL Server 2012 erarbeitet. Für die Kompatibilität vorhandener Datenbank-Applikationen mussten von den Applikationshersteller extra eine Freigabe für die Funktionalität der Anwendungen auf SQL Server 2012 eingeholt werden.

Ein weiteres wichtiges Kriterium zusätzlich zur geforderten High Availabilty Lösung für Microsoft SQL Datenbanken, war die vollständige Kompatibilität und Integration in die vorhandene virtuelle Serverumgebung. Das Klinikum Memmingen setzt hierbei strategisch auf die Virtualisierungsplattform von VMware. Unter Berücksichtigung dieser Anforderungen, fiel die Entscheidung letztendlich auf die hochverfügbare Lösung SQL Server 2012 High Availability Groups (HAG), welche eine vollständige Unterstützung der virtuellen Serverplattform bieten. Darüber hinaus wird mit der neuen hochverfügbaren Lösung auf Basis von SQL Server 2012 HAG die Downtime im Failover-Fall auf ein Minimum reduziert. Ein weiterer Vorteil ist, dass für die Implementierung dieser Lösung kein kostenintensiver Shared Storage wie für eine SQL Server Cluster Lösung notwendig wird.

Die Spezialisten von Axians setzten gemeinsam mit den Administratoren des Klinikums das Projekt um, welches laut Andreas Hainbuch (Geschäftsstellenleiter der Axians Ulm) „knifflig“ war: „Die Aufgabenstellungen waren komplex und stellten uns ein ums andere Mal vor Herausforderungen.“ Um die Downtime der Datenbankanwendungen während der Migration so niedrig wie möglich zu halten, war eine genaue Planung für die Datenbankmigration in die neue SQL Server Umgebung zwingend notwendig. Die Datenbankmigration erfolgte erst nach dem die neue HA Lösung auf Basis von SQL Server 2012 Availability Group installiert, konfiguriert und ausgiebig getestet wurde. Während der Migration wurden für jede Anwendung die jeweiligen Datenbanken separat übernommen, um den vollen Funktionsumfang sicherzustellen und ein eventuelles Troubleshooting zu vereinfachen. Dazu gehörten zum Beispiel die SharePoint Datenbanken des Intranet, Datenbanken von Verwaltungsund Medizinischen Anwendungen. Zusätzlich wurde im Migrationszeitraum vom Klinikum Memmingen noch eine neue Datenbankanwendung gekauft. Diese musste zusätzlich zur Hochverfügbarkeit, die FileStream-Funktion unterstützen. Aufgrund der eingesetzten Technologie der SQL Availability Group konnte die Anforderung schnell und unkompliziert für die betroffene SQL Instanz umgesetzt werden

Projektergebnis

Das Projekt startete im Juli 2013 und konnte im Februar 2014 erfolgreich abgeschlossen werden. Nach der Konfiguration, Übergabe und Einweisung in das System profitieren von den Vorteilen der neuen Lösung alle direkt und indirekt beteiligten Mitarbeiter. Beispielsweise konnte der Failover in Desaster-Fällen von bisher eine bis drei Minuten auf jetzt unter zehn Sekunden reduziert werden. Bei einem etwaigen Datenbankausfall merken die Anwender daher nichts von der Störung und können ungestört weiterarbeiten. Die weitgehende Automatisierung entlastet auch die Administratoren des Systems. Ein vereinfachtes Patch-Management der SQL 2012 Server sorgt für zusätzliche Entlastung. Da keine Ausfallzeiten mehr auftreten, die ein manuelles Eingreifen erfordern, kann sich der IT-Support nun verstärkt auf andere Aufgaben konzentrieren. Das Fazit: Das Projekt mit seinem neuartigen Lösungsansatz war ein weiterer Meilenstein in einer bereits bestehenden langjährigen Geschäftsbeziehung mit Axians. Auch aufgrund der Zufriedenheit aus früheren Projekten wird die Zusammenarbeit daher weiter strategisch ausgebaut.

Referenz Herunterladen