Kundenvorteile

Hochverfügbare und homogene Exchange Infrastruktur inkl. DAG; Weltweit Zugriff aufs Postfach via Outlook; Weniger Aufwand für die Administration; Option für Anbindung an Office 365 in Verbindung mit Hybrid-Infrastruktur;

Kunde

Kathrein-Werke KG

Branche

Industrie

Lösungen

Collaboration

Ansprechpartner

Steffen Plomer

Senior Consultant, Collaboration Infrastructure

+49 69 38013500-0

Kontakt speichern

Projektumfeld

Drahtlos an Informationen – quasi „aus den Wolken“: Das war schon um 1920 die Vision des Ingenieurs Anton KATHREIN, als er mit seinen ersten Mittelwellen-Antennen den Weg des jungen Hörfunks zum Massenmedium mit ermöglichte. Und bis heute gründet der Erfolg von KATHREIN auf einem sicheren Gespür für technologische Chancen, die aus dem Ein-Mann-Betrieb von einst mittlerweile einen international führenden Spezialisten für zuverlässige, hochwertige Kommunikationstechnik gemacht haben. Mit einem umfassenden Angebot von den unterschiedlichsten Empfangsanlagen bis hin zu Komponenten zur Signalverarbeitung oder hochsensiblen Messgeräten, mit Vertriebsniederlassungen auf allen Kontinenten und mit ca. 7.600 Beschäftigten in den rund 60 Unternehmen der KATHREIN-Gruppe. Seine Mission als innovatives Unternehmen formuliert KATHREIN so: Die vernetzte Welt aktiv mitgestalten. Ein Anspruch, der auch intern gilt und umgesetzt wird. Zum Beispiel mit der Ablösung des Mailsystems Lotus Domino und der Entscheidung für eine neue hochverfügbare Exchange Infrastruktur inklusive Database Availability Group (DAG). Nach Maß konzipiert und realisiert vom langjährigen IT-Partner Axians.

Projektanforderungen & Projektziele

Auf zu neuen Ufern! Mit dem Auslaufen der Lotus Domino-Lizenzen bei der KATHREIN-Werke KG am Standort Rosenheim war dafür das passende Startsignal gesetzt. Konkret stand damit 2016 das Ablösen der bestehenden Kommunikationsplattform im Raum. Einschließlich der Auflösung der Notes-Archive und dem Entschlüsseln der E-Mails, denn im Vorfeld einer Migration müssen alle Notes-Mails auf eine eventuelle Verschlüsselung geprüft und dann mit der jeweiligen Benutzer-ID wieder decodiert werden. Die Zielvorgaben des Kunden waren allerdings klar und unverschlüsselt: hohe Verfügbarkeit, leichtere Administration und weniger Kosten. Somit war auch der Masterplan von Axians definiert. Beginnend mit der Erstellung des Migrationskonzepts über die Implementierung der Exchange Infrastruktur mit Server und Datenbanken – dann auf dieser Basis die Migration der 1.700 Postfächer, aller Mail-In Datenbanken und Ressourcen nach Exchange 2013. Wichtig war für KATHREIN zudem, dass sämtliche Maßnahmen ohne Störung der Arbeiten im Unternehmen durchgeführt werden. Und das Ganze natürlich nicht ohne Deadline: nämlich bis spätestens Juli 2016.

Umsetzung

Mailversand bzw. -zugriff sowie Nutzung der Archive oder weiterer Funktionalitäten sind für den Unternehmensablauf essentiell und mussten daher bei KATHREIN in jedem Fall gesichert bleiben. Aufgrund des zu migrierenden Datenvolumens von 3,5 TB für Postfächer und Archive konzipierte Axians eine Migration mit Koexistenz. Das heißt in der Praxis: das zu ersetzende Notes-System steht während der Übergangszeit in vollem Umfang weiter zur Verfügung. Dann wurden über Nacht jeweils etwa 20 bis 30 User nach Exchange migriert, um den Supportaufwand möglichst gering zu halten. Im Sinne der geforderten Ausfallsicherheit kamen außerdem zwei Exchange Server in einer DAG mit 11 Datenbanken zum Einsatz, einschließlich Konfiguration der Exchange 2016 Server als Virtual Machines (VM) und Erstellung aller Datenbanken. Eine spezielle Herausforderung bildete zuvor aber noch das begrenzte Storage-Volumen, was eine zeitgesteuerte Auflösung der Notes-Archive notwendig machte. Auch dafür wurde ein eleganter Lösungsweg genutzt – nämlich das Erstellen der Migrations-Waves mit dem Axians Notes2Exchange Projekt-Tool und dessen innovativen Automatismen zur Entschlüsselung und Archivauflösung. Schließlich, nach erfolgreicher Migration aller Komponenten von Live-Postfächern bis Verteilergruppen, noch der Abbau der Domino Migrations-Domain und der Koexistenz-Umgebung… und mit Übergabe der neuen Exchange Infrastruktur samt Systemhandbuch der erfolgreiche Abschluss dieses wichtigen Meilensteins für die IT bei KATHREIN.

Projektergebnis

In Time, in Budget und in Bestform: Bereits zum 17. Juni 2016 stand die neue Exchange-Umgebung einsatzbereit zur Verfügung. Und die Mitarbeiter der KATHREIN-Werke KG in Rosenheim profitieren damit jetzt von einer homogenen Infrastruktur. Jeder Anwender kann auf ein einheitliches Adressbuch zugreifen um jeden Kollegen zu erreichen. Der Zugriff aufs Postfach erfolgt in Kombination mit Outlook von praktisch jedem Ort bzw. webfähigen Gerät der Welt aus. Auch das Resümee von Andreas Schmidt-Ehrenberg, Leiter Client/Server der KATHREIN-Werke KG fällt da entsprechend positiv aus: „KATHREIN ist in der vernetzten Welt zuhause. Da ist es für unseren Anspruch nur konsequent, auch bei der eigenen Kommunikation auf eine optimale Plattform zu setzten. Und mit Axians auf den bewährten Partner von der Planung bis zur Umsetzung. So hat sich dank der neuen Exchange-Infrastruktur auch unser administrativer Aufwand bei der Benutzerverwaltung erheblich vereinfacht. Außerdem ist die schon länger geplante Anbindung an Office 365 in Verbindung mit einer Hybrid-Infrastruktur jetzt jederzeit realisierbar. Und wenn’s da konkret wird, weiß ich auch, wohin wir unsere Antennen ausfahren werden.“ Das hört man gern! In diesem Sinne bleibt die Axians-Crew mit Engagement auf Sendung.

Referenz herunterladen