Kundenvorteile

Höhere Performance und Kapazität; Energieeinsparungen; Businesskontinuität; Dank Modernisierung höheres Maß an Sicherheit

Kunde

JUMO GmbH & Co. KG

Branche

Industrie

Ansprechpartner

Wolfgang Stascheit

Projektvertrieb

+49 511 123549-0

Kontakt speichern

Projektumfeld

Die JUMO GmbH & Co. KG ist ein High-Tech-Anbieter von innovativen Produkten im Bereich der Mess-, Regel- und Automatisierungstechnik. Das Produktspektrum umfasst die gesamte Messkette vom Sensor bis zur Automatisierungslösung für die Messgrößen Temperatur, Druck, Flüssigkeitsanalyse, Durchfluss, Füllstand und Feuchte. Zur Unternehmensgruppe zählen fünf Niederlassungen in Deutschland, 25 Tochtergesellschaften im In- und Ausland sowie mehr als 40 Vertretungen weltweit. Das in der dritten Generation familiengeführte Unternehmen beschäftigt heute weltweit über 2.300 Mitarbeiter.

JUMO ist Weltmarktführer im Bereich der industriellen Temperaturfühler und zeichnet sich durch einen besonders hohen Innovationsgrad, eine überdurchschnittliche Fertigungstiefe und ein breites Produktspektrum aus. 2018 wurde das Unternehmen als „Wirtschaftsmagnet 2018“ ausgezeichnet, ein Siegel, das Mittelständler für ihre ganzheitliche und anhaltend erfolgreiche Arbeit würdigt. Eine leistungsstarke IT ist für JUMO wichtige Voraussetzung, um den Geschäftsbetrieb und die Innovationskraft aufrechtzuerhalten.

Projektanforderungen & Projektziele

Planmäßig tauscht JUMO alle drei Jahre die Server- und Storage-Hardware im Produktiv- und Backup-Rechenzentrum aus. Die Modernisierung dient dazu, die Verfügbarkeit der Systeme zu gewährleisten, die Sicherheit der Infrastruktur aufrechtzuerhalten und die Performance zur Verarbeitung der Daten zu steigern. Um für das kontinuierliche Wachstum und für künftige Digitalisierungsprojekte gewappnet zu sein, stand außerdem die Erweiterung der Storage-Kapazitäten auf dem Plan.

An die neue Hardware hatte JUMO zudem den Anspruch, dass sie weniger Platz und weniger Energie beansprucht und somit einen wirtschaftlicheren Betrieb ermöglicht. Deshalb sollte das bestehende festplattenbasierte IBM-Storage-System durch eine performante und kosteneffiziente Flash-Lösung ersetzt werden. Da zwischen JUMO und Axians bereits seit Jahren eine vertrauensvolle Geschäftsbeziehung besteht, beauftragte das Unternehmen den IT-Dienstleister mit der Modernisierung. Stefan Schmitt, Gruppenleiter Netze und Systeme bei JUMO, erklärt: „Mit Axians haben wir einen Partner an der Hand, dem wir als Dienstleister vertrauen und der über hohe IT-Kompetenz verfügt.“

Projektumsetzung

JUMO hatte bereits vor der Planungs- und Konzeptionsphase mit einem erweiterten Team aus Fachabteilungen die internen Anforderungen an die neue Umgebung abgesteckt. Darauf aufbauend hat Axians innerhalb von wenigen Wochen den passenden Lösungsvorschlag für die Hardware, die Anbindung und die Realisierung erarbeitet.

Bisher betrieb JUMO IBM Power8 Server sowie Lenovo X6 Server mit einem externen DS8870 Storage. Axians löste die bestehenden Server durch neue IBM Power8 16-Core-Modelle ab und ersetzte die Festplatten durch SSDs. Die X6 Server für die VMware-Umgebung nutzen jetzt zwei moderne Storwize V5030 als Storage, eine flexible, hybride Speicher-Lösung aus Flashdrives und SAS-Festplatten mit hoher Skalierbarkeit. Außerdem wurde VMware 5.5 durch die Version 6.5 abgelöst und das vCenter modernisiert. Im Einklang mit JUMOs Backup-Konzept tauschte Axians zudem das Tape-System aus.

Von der Planung bis zur Inbetriebnahme verging lediglich ein gutes halbes Jahr. Die Umstellung fand sowohl im Produktiv- als auch im Backup-Rechenzentrum statt und erfolgte Schritt für Schritt über drei Monate hinweg. Dabei wurde der laufende Betrieb nicht beeinträchtigt. Mitarbeiter von Axians und JUMO arbeiteten Hand in Hand in drei Teams: einem IBM i-Team, einem VMware-Team und einem Storage-Team. „Wir haben uns hervorragend ergänzt“, lobt Stefan Schmitt. „Die Zusammenarbeit war sehr gut abgestimmt und wir haben regelmäßig Feedback bekommen. Dadurch lief die Migration reibungslos im Hintergrund ab, sodass die Fachabteilungen gar nichts davon mitbekommen haben.“

Projektergebnisse

Mit der neuen Server- und Storage-Umgebung hat JUMO die Voraussetzungen zur Fortführung eines kontinuierlichen und sicheren Geschäftsbetriebs geschaffen. Dank der gesteigerten Kapazität und dem zusätzlichen Plus an Performance ist die Infrastruktur fit für künftige Innovationen und Digitalisierungsprojekte. Die Ablösung der alten, festplattenbasierten Systeme durch neue IBM Power8-Server mit internen SSDs bilden hierbei das zentrale Element. Flash-Speicher ist nicht nur hochperformant sondern auch deutlich weniger fehleranfällig als mechanische Festplatten und braucht erheblich weniger Platz und Energie.

Referenz herunterladen