Kundenvorteile

Gewährleistung der Verfügbarkeit der kritischen Systeme; Kostenersparnis durch bestmögliche Hersteller-Konditionen

Kunde

Eisenmann SE

Branche

Industrie

Ansprechpartner

Nicoleta Murgociu

Sales, Technical Support Services, Data Center

+49 711 782609-60

Kontakt speichern

Projektumfeld

Eisenmann zählt zu den international führenden Anbietern von Anlagen und Dienstleistungen in den Bereichen Oberflächentechnik, Materialfluss-Automation, Thermoprozess- und Umwelttechnik. Seit mehr als 65 Jahren berät das süddeutsche Familienunternehmen Kunden und baut flexible, energieeffiziente und ressourcenschonende Anlagen nach individuellen Anforderungen für die moderne Produktion und Intralogistik.

Gemäß der Vision „We build the Factory of the Future“ ist die Entwicklung neuer Technologien und Produktionsmethoden ein grundlegender Bestandteil des täglichen Denkens und Handelns von Eisenmann. Den Weg an die Weltspitze im Bereich Kunststofflackieranlagen, Munitionsentsorgungsanlagen und Lackieranlagen für den Automobilbereich ging das Unternehmen als familiengeführter Global Player.

Projektanforderungen & Projektziele

Wer an der Spitze bestehen will, muss sich ständig neuen Gegebenheiten anpassen. So wurde in den letzten Jahren die IT-Infrastruktur bei Eisenmann kontinuierlich durch Neuanschaffungen erweitert. Bei anstehenden Wartungsverlängerungen wurde deutlich, dass aufgrund der permanenten Änderungen und Erweiterungen ein Überblick über die installierten IBM und Lenovo Systeme kaum noch möglich war. Eine Gesamtsicht auf die einzelnen Wartungslaufzeiten sowie die Reaktionszeiten fehlte und bildete somit ein geschäftliches Risiko. Zusätzlich mussten Maschinen, die nicht mehr produktiv waren einzeln bei den Herstellern gekündigt werden, um finanzielle Ressourcen zu schützen.

Um die jeweiligen Verfügbarkeiten der Systeme sicherzustellen, benötigte Eisenmann zeitnah volle Transparenz über seine Wartungsverträge. Eine Lösung zur Konsolidierung und Optimierung der zahlreichen Wartungsverträge war gefragt.

Zudem stand der Kunde vor der Herausforderung, dass die Hardware von unterschiedlichen Fachabteilungen betrieben wurde und sich daraus zahlreiche Wartungsanforderungen ergaben. Außerdem waren umfangreiche Kundenbestände auf mehrere Standorte verteilt. Der klare Auftrag an Axians lautete: die Erstellung eines transparenten und einheitlichen Wartungskonstrukts.

Umsetzung & Projektergebnis

Gemeinsam mit dem Kunden verschaffte sich das Data Center Wartungsteam von Axians einen Überblick über die installierte Basis von Systemen. Hierbei wurde eine klare Segmentierung in zwei Kategorien durchgeführt: weiterhin relevante und nicht mehr relevante Systeme. Für die weiterhin relevanten Systeme wurde ein individuelles Konzept mit den notwendigen Service-Leveln für die Wartung erstellt. So wurden beispielsweise bei den kritischen Systemen Reaktionszeiten gebucht, die im Falle eines kompletten Ausfalles eine schnelle und effiziente Problembehandlung garantieren.

Parallel dazu führte Axians Verhandlungen mit den Herstellern IBM und Lenovo, um die bestmöglichen Konditionen für den Kunden zu erzielen. So konnten die ursprünglichen Kosten für die Wartungsverlängerung deutlich gesenkt werden ohne die Betriebssicherheit zu gefährden.

Im Ergebnis wurden die Einzelverträge konsolidiert. Die nicht mehr relevanten Systeme wurden bei den Herstellern gekündigt. Die unter Wartung stehenden Systeme haben nun alle ein einheitliches Enddatum und individuell angepasste Reaktionszeiten. Hierdurch bleibt vor allem die Verfügbarkeit der kritischen Systeme gewährleistet. Die Beratungsphase inklusive Planung und Umsetzung lief insgesamt über einen Zeitraum von 2,5 Monaten.

Referenz herunterladen