Kundenvorteile

Einheitliche Datenstrukturen im DWH; Kostenreduzierung durch schlanke Prozesse; Know-how Transfer im Team mit verlässlicher Datenbasis als „Single Point of Truth“ (SPOT)

Kunde

e-shelter services GmbH

Branche

Services

Lösungen

Analytics & Data

Ansprechpartner

Philipp Ripkens

Solution Manager | Analytics & Data

+49 89 4567858-0

Kontakt speichern

Projektumfeld

Strom weg? Internet ade? Aus für Kommunikation und Produktion? Dagegen hat e-shelter was: Seit 2000 entwickelt und betreibt das Unternehmen hocheffiziente Rechenzentren, um IT-Systeme seiner Kunden in optimaler Umgebung sicher verfügbar zu halten. Und das im großen Maßstab: aktuell managt e-shelter die Services auf über 90.000 m² RZ-Fläche in der DACH Region und bietet dort u.a. Hosting und Colocation für sensible Infrastrukturen. Und auch in der eigenen Infrastruktur ist Effizienz gefragt. So sah e-shelter ab Sommer 2014 selbst Handlungsbedarf im Umfeld der bestehenden Business Intelligence (BI)-Umgebung. Zentrale Gründe: zu viele heterogene Datenquellen und mehrere Alt-Tools mit Performanceproblemen.

Projektanforderungen & Projektziele

Für die mehr als 350 Spezialisten bei e-shelter sind gezielte und schnelle Informationen essentiell. Allerdings bildeten hier viele heterogene Quellen dafür die Datenbasis. Das Resultat: unterschiedliche Stammdaten. Eine weitere Hürde
stellten viele „gescriptete“ Prozessen dar – mit individuellem Handling und großem Aufwand bei Anpassungen. Gefragt war daher die Unterstützung von Axians für eine performante BI-Lösung, die Daten von diversen Formaten wie SQL Server, .csv-Daten, etc. bedient, um eine einheitliche, verlässliche Datengrundlage zu schaffen. Dazu bestellte e-shelter das volle Programm an Features für die praktische Arbeit: von standardisierten Reports für Finanz- und Projektecontrolling über Zugriffsoptionen für mehrere Usergruppen, bis hin zur automatischen Verteilung von Berichten. Die Voraussetzung dafür: eine radikale Reduzierung der System-Komplexität.

Umsetzung

Grundlegend zur Steigerung der Performance war der Einsatz von Axians Talend für den Aufbau einer zentralen Datenbank im SQL Server. Mit dieser Integrationsplattform werden bei e-shelter jetzt Daten aus verschiedenen Systemen unkompliziert verbunden bzw. analysiert. Und die Funktionen lassen sich mit Lösungen aller führenden Big Data-Anbieter integrieren. Um dann den „goldenen Datensatz“ im Fundus der heterogenen Systeme zu finden, wurde ein Master Data Manager-Projekt umgesetzt. Dazu kamen MS Server Analysis Services (SSAS) für die OLAP Technologie, außerdem Cubeware Reporting und Power BI zur Unterstützung von Ad-hoc Auswertungen.

Projektergebnis

Technisch gesehen, ist jetzt die Komplexität des Systems deutlich verringert. So ließen sich z.B. die unterschiedlichen Gesellschaften innerhalb des OLAP Cubes konsolidieren. Der Effekt: Mitarbeiter im Controlling haben jetzt einen Würfel statt 40 getrennte Cubes für jeden Mandanten. Auch die Aufbereitungszeit der Prozesse hat sich spürbar reduziert. Und andere Kollegen der Abteilung sind nun ebenfalls in der Lage, Anpassungen am System zu übernehmen. Ein besonders erfreuliches
Resultat ist aber ganz sicher der neu erlebte Know-how Transfer innerhalb der Teams. Eben dank einer einheitlichen, verlässlichen Datenbasis als Single Point of Truth im Data-Warehouse von e-shelter.

Referenz herunterladen