Kundenvorteile

Höhere Performance bei weniger Platz- und Strombedarf (Footprint); Stabile Verfügbarkeit über zwei Brandabschnitte; Schnellere Workloads und automatisierte Einsparungen; Automatisches Failover auf Volume-Ebene für gesicherte Anwendungen auch bei unerwarteten Ausfällen

Kunde

E.M.P. Merchandising GmbH

Branche

Handel

Ansprechpartner

Christian Schramm

Principal Architect Storage

+49 251 971398-0

Kontakt speichern

Projektumfeld

EMP – das steht für „Exclusive Merchandise Products“ für Rockfans, Filmfreaks und Metalheads. Die EMP Merchandising Handelsgesellschaft mit Sitz in Lingen/Ems wurde 1986 von Fans für Fans gegründet und ist heute Europas Nummer 1 E-Commerce Company in Rock & Entertainment Merchandising. Das Sortiment umfasst Textilien, Accessoires, Schmuck, Bild- sowie Tonträger und vieles mehr. EMP steht auch von Anfang an für einen von Individualität geprägten Lebensstil. Eine Haltung, die Millionen Fans weltweit mit der Marke teilen. Mit einer Angebotspalette aus über 30.000 Artikeln – darunter Lizenzprodukte von Bands wie Metallica, AC/DC oder Iron Maiden sowie Film- und Serien-Merchandise von Star Wars, Harry Potter, The Walking Dead und vielen weiteren – beliefert das Unternehmen Millionen Fans in nahezu allen Ländern Europas. Mit stark ansteigender Tendenz. Klar, dass dabei auch enorme Mengen an Daten bewegt werden. Die IT-Verantwortlichen bei EMP sind somit vor allem auch Hardcore-Fans einer durchgehend schnell verfügbaren und maximal stabilen Storage Performance. Konkret bestand 2017 diesbezüglich in Lingen die Forderung nach einem All-Flash Storage für virtuelle Maschinen. Und nach intensivem Casting stand das Line-up für die Umsetzung auch schnell fest: Engagiert wurden die DellEMC-Experten-Crew von Axians IT Solutions.

Projektanforderungen & Projektziele

„Wachstum ist unsere klare Devise. Dafür wollen wir unsere Logistikfläche so bald wie möglich verdoppeln – und dazu investieren wir in alle erfolgsrelevanten Bereiche“, so bringt Heiko Lisseck als Leiter der Informations- und Telekommunikationstechnik bei EMP die Strategie des Unternehmens auf den Punkt. Eine ganz entscheidende Baustelle dabei war allerdings die vorhandene Storage-Architektur: Bestehend aus einer blockbasierten Hybridlösung mit hardwarebasierter Virtualisierung. Alles in allem lieferte diese Infrastruktur damit weder ausreichende Performance noch die notwendigen Reserven in Bezug auf die Skalierbarkeit. Gefordert war somit ein neues und zukunftssicheres Speicher-System mit hoher Performance, einem geringen Footprint hinsichtlich Stromverbrauch und Wärmeentwicklung sowie maximal stabiler Verfügbarkeit über zwei Brandabschnitte. Außerdem sollte eine Backup-Lösung für das Storage Area Network (SAN) implementiert werden, die einen möglichst hohen Integrationsgrad in die bestehenden Applikationen bietet. Kurz: Schneller, schlanker, sicherer – exakt so musste Axians den neuen Storage für EMP in Form bringen. Und der optimale Weg zu diesem Ziel führte über den technologischen Switch hin zu einem All-Flash System, basierend auf dem SC5020-Speicher-Array der DELL EMC SC-Serie.

Umsetzung

Flash-Systeme speichern Daten mithilfe quantenmechanischer Effekte in Halbleitern – also auf rein elektronischem Weg anstatt auf physischen Medien wie z.B. rotierenden Festplatten. Dabei bleiben Daten auf den Medien auch dann gesichert, falls ein Gerät etwa von seiner Energieversorgung abgeschnitten wird. Dazu kommt ein weiterer positiver Effekt fürs Budget  des Kunden: Flash-Speicher bieten eine enorm hohe Leistung bei extrem niedrigem Energie-, Wartungs- und Platzbedarf. Das von Axians bei EMP eingesetzte hybride Midrange-Storage-Array SC5020 von Dell EMC bietet mit dieser Technologie unter anderem bis zu 45 Prozent mehr IOPs, eine deutlich gesteigerte Kapazität und derzeit auch die branchenweit niedrigsten Kosten pro GByte.

Dell EMC All-Flash Array-Architektur bei EMP: Hochverfügbarkeit trifft High Performance
All-Flash Array-Architektur bei EMP: Hochverfügbarkeit trifft High Performance

Die Virtualisierung ist beim SC5020 übrigens bereits „eingebaut“, erfolgt also im Rahmen der Implementierung hier praktisch von selbst. Zwei dieser Speicher-Systeme wurden bei EMP auf zwei Brandschnitte verteilt. Fällt eines aus, übernimmt das jeweils andere den Betrieb. Dieser Umschaltmodus ist transparent für Server und Anwender. Ein weiterer Kunstgriff im Sinne von signifikant schnelleren Zugriffen betrifft die intelligente Datenreduktion. Hierfür werden Deduplizierung und Komprimierung dynamisch angewendet, um die Kapazitätsanforderungen über den kompletten Lebenszyklus der Daten hinweg deutlich zu reduzieren. Zu effizienten Ablage der Backupdaten wurden dazu von Axians zwei Dell EMC Data Domain 6300 Deduplizierungsspeicher und NetWorker implementiert. Das Ganze auch optimal vorbereitet für eine umfassende Integration des SAN mit Produkten anderer Hersteller – ob VMware, Microsoft, Oracle, IBM, OpenStack oder vielen weiteren mehr.

Projektergebnis

Agenda „gerockt“ – und die Bühne für weitere Erfolge bereitet. In diesem Sinne hat die neue Storage-Konfiguration bei EMP  alle Vorgaben und Erwartungen des Kunden voll erfüllt. Im Zentrum steht dabei das Kraftpaket SC5020 mit deutlich mehr Arbeitsspeicher, kürzesten Zugriffszeiten und maximal gesicherter Business Continuity bei niedrigen Kosten. Hier sorgt jetzt ein automatisches Failover auf Volume-Ebene dafür, dass geschäftskritische Anwendungen auch bei unerwarteten Ausfällen nahtlos weiter ausgeführt werden. Dazu bietet die SC-Line von DellEMC eine systemimmanente Live Volume-Funktion – ohne zusätzlichen Hardware- oder Softwarebedarf, um eine laufend verfügbare Speicherumgebung zu etablieren. Entsprechend positiv zieht auch Heiko Lisseck als ITK-Leiter bei EMP sein persönliches Resümee: „EMP beliefert eine wachsende Anzahl treuer und neuer Kunden. Täglich und zuverlässig. Dank der All Flash-Lösung in Verbindung mit der Storage-Expertise von Axians brauchen wir uns da keine Sorgen mehr um Performance-Engpässe für aktuelle oder zukünftige Workloads machen. Und das auf erfreulich lange Sicht.“ Der Blick geht aber auch bereits weiter in die Zukunft. So plant Axians für EMP als nächsten Schritt schon die Grundlagen für eine Hyperconverged Infrastruktur.

Referenz herunterladen