Kundenvorteile

Einheitliche und schnellere Angebotserstellung; Automatisierter Datenaustausch zwischen Außen- und Innendienst sowie zum ITBackend; Geringe Fehlerquote und daher weniger manueller Aufwand; Angebote sind inhaltlich präziser; Transparentere Prozesse

Kunde

Carrier GmbH & Co. KG

Branche

Industrie

Lösungen

Mobility

Ansprechpartner

Sabine Eckmayer

Primärvertrieb

+49 89 4567858-0

Kontakt speichern

Projektumfeld

Die Carrier GmbH & Co. KG hat sich auf Produkte und Technologien in der Heizungs-, Klima- und Kältetechnik spezialisiert. Diese Ausrichtung kommt nicht von ungefähr, da die zugrunde liegende Technologie in Form der ersten modernen Klimaanlage im Jahr 1902 vom Namensgeber Dr. Willis Carrier erfunden wurden. Seitdem können nicht nur verderbliche Lebensmittel und Kunstwerke vor dem Zerfall bewahrt, sondern auch angenehme Umgebungsverhältnisse für Menschen und Tiere geschaffen werden. Das Unternehmen hat sich in diesem Bereich ein fundiertes Know-how aufgebaut. Zahlreiche Außendienstmitarbeiter beraten weltweit Kunden dabei, die für sie richtige Lösung zu finden. Ein gemeinsam mit Axians aufgesetztes Projekt sollte daher vor allem die Beratungsqualität erhöhen und die Angebotserstellung beschleunigen. Dabei galt es, nicht nur die IT-Richtlinien des Mutterkonzerns UTC zu beachten, sondern auch mit Drittherstellern und Anwendungsentwicklern zusammenzuarbeiten sowie deren Lösungen zu integrieren.

Projektanforderungen & Projektziele

Carrier gehört mit seinen rund 43.000 Mitarbeitern in 172 Ländern auf sechs Kontinenten zum UTC Konzern. Am deutschen Standort in Unterschleißheim werden rund 250 Mitarbeiter beschäftigt. IT-Manager Klaus Fürtsch und Norbert Fürwitt (Service) erläutern die Ziele, die mit dem Projekt erreicht werden sollten: „Wir wollten in erster Linie die Kommunikationswege zwischen den Außendienstmitarbeitern und unserem Innendienst verkürzen. Denn bislang war es so, dass von der Kundenbedarfserkennung vor Ort bis zur tatsächlichen Angebotserstellung etwas zu viel Zeit verging.“ Das führte in der Folge oft zu redundanten Arbeitsweisen und häufigen Detailrückfragen hinsichtlich der genauen Angebotsinhalte.

Umsetzung

Werner Kramer, SQL System Engineer bei Axians, stand vor der Aufgabe, ein umfassendes Konzept zur Prozessoptimierung und Beschleunigung der Abläufe zu entwickeln. Dabei mussten sowohl die IT-Richtlinien des Mutterkonzerns UTC als auch die bereits vorhandenen Anwendungen von Drittanbietern berücksichtigt werden. Die Hauptanforderung bestand nun darin, die vor Ort beim Kunden definierten und erfassten Angebotsinhalte automatisch über eine gesicherte VPN-Verbindung zum Innendienst sowie IT-Backend zu übermitteln. Dort sollte im nächsten Schritt – ebenfalls weitgehend eigenständig – die Angebotserstellung erfolgen. Ergänzend dazu war eine Integration der ausgetauschten Informationen in das bestehende Dispatching-System namens TOLd, eine Eigenentwicklung eines Drittanbieters für Carrier, notwendig. Aber auch an die Außendienstmitarbeiter wurde gedacht: Zur Sicherstellung der Aussagefähigkeit vor Ort und für mehr Flexibilität in der Beratung sollten ihnen die Produktdaten zudem offline zur Verfügung stehen. Aufgrund der Komplexität der Gesamtlösung sah Axians bei der Umsetzung daher zunächst eine 3-monatige Pilotphase vor. In dieser Zeit sollten die Fachabteilungen und ausgewählte Außendienstmitarbeiter die Praxistauglichkeit ausgiebig überprüfen können.

Das Projekt konnte mit der bereits zur Verfügung stehenden Hard- und Software umgesetzt werden. Seitens AXIANS war dafür allerdings ein entsprechender Konfigurationsaufwand nötig. Die sichere Anbindung des Außendiensts wurde über Microsoft Access und VPN hergestellt. Um zwischen der Optik der internen Anwendungen auf den PCs und denen auf den Laptops der Außendienstmitarbeitern keine Lücke klaffen zu lassen, erfolgte die Anpassung der GUI durch den Drittanbieter mittels C#. Bereits im Rahmen der 3-monatigen Testphase bewährte sich das System so gut, dass kurz darauf der Rollout in breiter Front erfolgte.

Projektergebnis

Carrier konnte mit diesem Projekt alle avisierten Ziele erreichen. Die Angebotserstellung wurde nicht nur vereinheitlicht, sondern erfolgt aufgrund der besseren fachlichen Vorqualifizierung um einiges präziser. Von der damit einhergehenden größeren Transparenz profitieren neben den Mitarbeitern vor allem die Kunden des Unternehmens. Denn sie erhalten die Angebote nicht nur um einiges schneller, sondern auch in einer noch strukturierteren Informationstiefe.

Referenz herunterladen