Kundenvorteile

Deutliche Senkung des Administrationsaufwand für die Clients; Zentrale Verwaltung aller Arbeitsplätze über nur ein einziges goldenes Master-Image; Performantes Video-Streaming über Grafikspeicher-Sharing

Kunde

BRUNATA Wärmemesser Hagen GmbH & Co. KG

Branche

Industrie

Ansprechpartner

Ralph Peters

Projektvertrieb

+49 40 528752-0

Kontakt speichern

Projektumfeld

Die verbrauchsgerechte Abrechnung von Energie- und Wasserkosten sowie Lösungen zur kosteneffizienten Gestaltung der zugehörigen Geschäftsprozesse sind das Kerngeschäft der BRUNATA Wärmemesser Hagen GmbH & Co. KG. Als Mitglied der BRUNATA-METRONA-Gruppe gehört das Hamburger Unternehmen in dieser Branche zu den Marktführern. Gegründet im Jahr 1954, ist mittlerweile bereits die dritte Generation in die Unternehmensführung eingetreten. Das Unternehmen etablierte sich im Laufe von über sechs Jahrzehnten als erfolgreicher mittelständischer Familienbetrieb mit 310 fest angestellten Mitarbeitern und rund 180 Servicemonteuren. Die ca. 200 PC-Anwender im BRUNATA-METRONA-Haus Hamburg arbeiteten bis vor kurzem noch mit klassischen Desktops. Da sie zudem alle Freiheiten hatten, sich ihren elektronischen Schreibtisch ganz individuell einzurichten, war der Verwaltungsaufwand für die Rechner im Laufe der Jahre zu einer echten Belastung für die IT-Abteilung geworden. Denn eine zentrale Verwaltung gab es nicht, jeder PC oder Laptop musste einzeln administriert werden. Softwareinstallationen sowie Updates – und wenn es nur die eines Treibers waren – wurden so regelmäßig zu aufwendigen Unterfangen. Außerdem stellte sich die Administration der zahlreichen Außenstandorte als besonders aufwendig dar. Für die IT-Spezialisten aus der Zentrale waren administrative Tätigkeiten in den Niederlassungen neben der tatsächlichen Arbeitszeit stets mit Reisezeiten verbunden.

Projektanforderungen & Projektziele

Abhilfe sollte die Einführung einer Virtual Desktop Infrastructure bringen. Denn nur mit einer einheitlichen Administration für alle Clients konnte der Aufwand für die nicht sehr große IT-Abteilung von BRUNATA auf ein erträgliches Niveau gesenkt werden. Das Projekt sollte zeitnah realisiert werden und die Umsetzung daher möglichst schnell erfolgen. Deswegen entschied sich das Unternehmen für den Partner Axians, der seit 2009 für BRUNATA tätig ist und die hauseigene Infrastruktur sehr genau kennt.

Umsetzung

Das Konzept sah ein Master-Image vor, das zentral gepflegt und auf allen Arbeitsplätzen verwendet wird. Die einzelnen User arbeiten dabei mit einem „non-persistent floating Desktop“, der nach jedem Logout verworfen wird. Bei der nächsten Anmeldung wird dann über das zentrale Master-Image jeweils eine neue Benutzeroberfläche ausgerollt. Die definierte Pool Policy stellt dabei sicher, dass immer genügend „Reserve“-Desktops zur Verfügung stehen. Dafür wurde zunächst eine separate VMware vSphere-Infrastruktur aufgebaut, die aus drei ESXi-Servern und einem vCenter-Server besteht. Da bei BRUNATA der Zugriff auf die Desktops entweder intern oder über VPN erfolgt, kamen zwei Connection-Server hinzu, die über VMware Horizon View konfiguriert werden. Anschließend wurde das goldene Master Image mit Windows 7 installiert. Danach erfolgte die Konfiguration der Thin Clients, die dann im Rahmen eines zentralen konzentrierten Rollouts bei den Usern die Desktops ersetzten. Nach kurzer Einarbeitungsphase erfolgte ein Feintuning in den Policies für die gesamte Umgebung, um die Leistung weiter zu optimieren. Zudem wurden mit Hilfe von VMware ThinApp diverse Applikationen paketiert und ebenfalls über die Desktop-Pools bereitgestellt. Die eigentliche Herausforderung für das Team von Axians bestand darin, dass BRUNATA über das Intranet regelmäßig auch Videos veröffentlicht. Diese sollten ebenfalls mit der neuen Technologie dargestellt werden können, und dies möglichst performant. Dazu wurden in die eingesetzten ESXi-Hosts jeweils nVidia Quadro 4.000 Grafikkarten eingebaut. Der Grafikspeicher dieser Karten wird über die View-Pools geteilt, so dass immer eine ganze Reihe von Desktops mit nur einer Grafikkarte bedient werden können.

Projektergebnis

Der Verwaltungsaufwand für die Administration der einzelnen Arbeitsplätze bei BRUNATA wurde so, wie geplant, deutlich reduziert. Der Anwender selbst bemerkt kaum einen Unterschied zum vorher eingesetzten Desktop-PC, da auch die wöchentlichen Videos flüssig auf dem Virtual Desktop ablaufen. Und der lästige „Turnschuh-Support“ gehört in der IT-Abteilung nun endgültig der Geschichte an.

PDF herunterladen