Kundenvorteile

Verwaltung physischer, virtueller und mobiler Geräte über eine einzige Oberfläche; Erleichterung der Admins durch Automatisierung; Senkung der Betriebs- und Lizenzkosten; Erhöhung der Sicherheit durch Windows Updates

Kunde

Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern

Ansprechpartner

Martin Wittemaier

Consultant, Productivity Infrastructure

+49 721-47663-100

Kontakt speichern

Projektumfeld

Eine von vielen Definitionen für Architektur lautet: Das Wissen und die Kunst des planvollen Entwurfs einer gebauten Umwelt. Im Idealfall trifft das natürlich auch auf IT-Landschaften zu. Ganz sicher aber berührt es viele Kompetenzen beim Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern – kurz BBL M-V. Im Dezember 2001 als Landesbehörde im Ressort des Finanzministeriums gegründet, übernimmt der BBL M-V unter anderem die Bauherrenfunktion für Liegenschaften des Landes und des Bundes in Mecklenburg-Vorpommern. Darüber hinaus ist er mit dem Objektmanagement für das Liegenschaftsvermögen des Landes zuständig. Allein im staatlichen Hochbau verantwortet der BBL M-V damit laufend Hunderte von Bauprojekten jeder Größe. Das operative Geschäft wird von Standorten in Neubrandenburg und Schwerin gesteuert. Alle Bauaufgaben für die Unis und Hochschulen laufen über die Geschäftsstellen in Wismar, Rostock, Stralsund, und Greifswald. Die Zentrale in Rostock verantwortet dazu u.a. den Wirtschaftsplan und die IT. Womit wir wieder beim Stichwort „Architektur“ wären – in diesem Fall für eine tragfähige SCCM Infrastruktur nach dem Bauplan von Axians.

Projektanforderungen & Projektziele

Zum Projektstart im Herbst 2016 lief beim BBL M-V eine ausgesprochen rudimentäre SCCM Installation, auf der behördenweit Windows 7 ausgerollt wurde. Allerdings gab es dabei keinerlei Anpassungen, etwa für die einzelnen Standorte etc. Vor allem aber standen jetzt im Rostocker Rechenzentrum gleich mehrere Wechsel auf der Agenda: von Windows 7 zu Windows 10 und von Citrix auf MS Remote Desktop Services. Vordringlichste Baustelle für das Axians Team war daher die kundenspezifische Konzeption eines methodischen Upgrade Prozesses. Dazu musste auch die passende Version des System Center Configuration Manager (SCCM) definiert und adaptiert werden. Zentrales Ziel dabei: neben der Senkung von Betriebs- und Lizenzkosten auch eine spürbare Entlastung der Administratoren beim BBL M-V – einschließlich der effektiven Eliminierung von Sicherheitsrisiken. Um entsprechende Updates sofort nach Veröffentlichung durch Microsoft zu erhalten, empfahl Axians hier die Wartungsoption „Current Branch“ für schnellstmöglichen Zugriff auf neue Features und Funktionen.

Umsetzung

Vier Etappen und das Best-Practice Projektframework PRINCE2 strukturierten den Weg zum Ziel: erstens Analyse des Status quo, zweitens Entwicklung der Lösung mit dem Kunden, drittens die Testphase mit Beispielanwendungen und viertens der Pilotbetrieb mit den künftigen Usern. Das Konzept für den BBL M-V hieß „Customized IT“. In diesem Sinne implementierte Axians eine SCCM Infrastruktur im Current Branch der aktuellen Version. Dieser Configuration Manager bietet über die Funktionen zur Bereitstellung von Applikationen und Updates hinaus eine ganze Palette an neuen Features: so unter anderem Windows 10 Upgrade Analytics, das Office 365 Servicing Dashboard, ein Cloud Management Gateway oder Weiterentwicklungen beim Software Center, die z.B. eine Individualisierung von Anwendungen deutlich erleichtern. Die wesentlichen Sektoren der SCCM Installation waren die Primary Site, alle Verteilungspunkte und Anpassungen für die spezifischen Anforderungen des BBL M-V. Dazu kam die Etablierung eines Dialog-Assistenten (Wizard), der Nutzern die Auswahloptionen fürs Menü generiert. Maßarbeit war auch die Devise beim Anpassen der neuen Windows 10 Installation. Beginnend beim „getunten“ Startmenü über das Abschalten bestimmter Funktionen und dem Entfernen ungewünschter built-in Apps bis hin zum Aufzeigen von sinnvollen aber bisher nicht genutzten Windows Funktionen.

Projektergebnis

Schon im Februar konnten Anwender und Admins beim BBL M-V in eine ganz neue Ära des IT-gestützten Arbeitens starten: mit komfortabler Endgeräte-Verwaltung, agiler Sicherheitsinfrastruktur und voller Flexibilität bei der Wahl ihrer Endgeräte. Ein wesentlicher Faktor ist ganz sicher die immense Erleichterung der Administratoren dank Automatisierung. Dazu kommt die Einführung von bisher ungenutzten Neuerungen – verbunden mit der Etablierung eines kosteneffizienten Denkens im Sinne von mehr Nutzwert, ohne Unnützes in die Behörde zu tragen. Das Ganze besiegelt durch ein Projekt- und Dokumentationsframework, welches im weiteren Verlauf durch den Kunden sehr einfach selbst gepflegt werden kann. Passend dazu hier auch das Fazit von Uwe Baumann, IT-Leiter beim BBL M-V: „Neben der generellen Professionalität und Leidenschaft des Axians Teams hat mich insbesondere die aufgezeigte Expertise der Consultants bei einem vergleichbaren Projekt überzeugt. Mit Axians fanden wir damit breites Know-how in genau dieser für uns so wichtigen Aufgabenstellung. Unter anderem wurden möglichen Projektrisiken vorab identifiziert, besprochen und aus dem Weg geräumt. Im Ergebnis brachte uns das SCCM Projekt somit auch die Analyse und Lösung von Problemen, die wir schon länger im Fokus hatten, aber schon rein zeitlich nicht auf die Agenda setzen konnten.“ Alles in allem: ein individueller Zuschnitt auf solidem Fundament – was schließlich auch einen Aspekt gelungener Architektur darstellt.

Referenz herunterladen