Kundenvorteile

Keine lokale Datenhaltung, Thin Clients bei Bedarf schnell ausgetauscht; Komplett fernadministrierbare Clients: hochverfügbar, ausfallsicher, ökonomisch im Betrieb für schnellen Return on Investment; Standardisierte XenDesktop Server mit zentralem Image und weniger administrativem Aufwand

Kunde

ALLMATIC Jakob Spannsysteme GmbH

Branche

Industrie

Lösungen

Cloud

Ansprechpartner

Karl-Heinz Andiel

Primärvertrieb

+49 731 1551-0

Kontakt speichern

Projektumfeld

Wenn’s „spannend“ werden soll, setzt die technische Welt auf Lösungen aus dem schwäbischen Ostallgäu. Hier, in der Gemeinde Unterthingau, residiert die ALLMATIC GmbH als international gefragter Spezialist für innovative Werkstück-Spannsysteme. Anno 1973 gegründet und seit 2001 Teil der Jakob-Unternehmensgruppe, entwickelt ALLMATIC hochpräzise Spann- und Haltesysteme für den Einsatz in Fräs- und Bearbeitungszentren. Bei Hochdruckspannern ist das Unternehmen mit Abstand die Nummer 1 im Markt. Und als Erfinder der so genannten GRIPP-Technologie ist ALLMATIC heute ein viel gefragter Spezialanbieter auf allen fünf Kontinenten der Erde. Spannend sind in gewisser Weise natürlich auch die Entwicklungen in der IT. Hier setzt ALLMATIC seit vielen Jahren auf die Expertise von Axians. Und nicht zuletzt die Zufriedenheit bei vergangenen Citrix Projekten bildete dann auch die Basis für ein weiteres Großprojekt im Jahr 2015: die unternehmensweite Standardisierung der Virtual Desktop Infrastruktur mit Migration zu XenDesktop 7.6 als Plattform für Thin Clients.

Projektanforderungen & Projektziele

Die IT-Infrastruktur bei ALLMATIC nutzte bereits Citrix XenApp 6.5 als Software für Anwendungsmanagement und -virtualisierung. Nun stand eine weitere Standardisierung dieser VDI Umgebung auf dem Programm – vor allem auch als technologische Basis für einen Austausch der PCs durch kostengünstige, energiesparende Thin Clients, um damit die Gesamtbetriebskosten (TCO) nicht nur auf Seiten der Server deutlich zu minimieren. So sind umfassend fernadministrierbare Thin Clients nicht nur die „moderne Alternative“ zu PCs. Da diese Geräte u.a. weder Lüfter noch Festplatten beinhalten, sind sie auch wesentlich ausfallsicherer und erhöhen allein damit schon die Verfügbarkeit signifikant. Der geringere Stromverbrauch tut ein Übriges zum schnellen Return on Investment dieser Lösung. Als Plattform für diese Innovationen konzipierte Axians die Migration auf Citrix XenDesktop 7.6 – wobei gesichert werden sollte, dass wesentliche Komponenten im Rahmen dieses Upgrades weiterhin kompatibel bleiben. Dazu zählen zum Beispiel die Provisioning Services, Receiver, Store- Front, HDX, AppDNA oder die Monitoring-Konsolen. Denn: Auch ein spürbar geringerer administrativer Aufwand bei der IT stand für den Kunden bei diesem Projekt auf der Agenda.

Umsetzung

Nach dem Erstellen von Konzept und Sizing für die Soft- und Hardware sowie für die benötigten Lizenzen organisierte Axians die Beschaffung sämtlicher Komponenten. Das Design der neuen Lösung basiert u.a. auf dem Einsatz von IGEL UD Clients, die auf eine XenDesktop 7.6 FlexCast Infrastruktur zugreifen – betrieben über ein zentrales Image Management mit XenDesktop Machine Creation Services (MCS). Der Citrix Machine Creation Service erstellt dabei nach Bedarf neue virtuelle Maschinen auf dem Hypervisor. Ein wichtiger Schritt war dann die Migration der User-Einstellungen und -Apps vom Windows Server 2008 R2 auf den neuen Windows Server 2012 R2. Gefolgt von der Installation des Zielsystems: XenDesktop 7.6 mit StoreFront. Citrix Store- Front verwaltet dabei die Bereitstellung von Desktops und Anwendungen aus den Servern auf die Clients. Zudem können über die XenApp Services-Site Nutzer mit Thin Clients darauf zugreifen. StoreFront aktualisiert automatisch deren Geräte, sodass für alle Anwender immer und überall eine konsistente Arbeitsgrundlage gesichert ist. Zum guten Schluss dann der eigentlichen Switch zur neuen Plattform: Die Migration der gesamten User bei ALLAMATIC von XenApp 6.5 auf Xen-Desktop 7.6

Projektergebnis

Die neuen, über Citrix Workspace bereitgestellten virtuellen Anwendungen und Desktop-Services bieten den Nutzern bei ALLMATIC sicheren Zugriff und höchste Verfügbarkeit – bei gleichzeitig zuverlässiger Kontrolle über Anwendungen, Richtlinien etc. seitens der Administration. Vor allem ist damit aber auch die Zeit der lokalen und somit wenig sicheren Datenhaltung auf einzelnen PCs passé. Und die neuen Thin Clients selbst arbeiten nicht nur wesentlich effizienter, sie sind bei Bedarf außerdem schnell ausgetauscht. Darüber hinaus beträgt die typische Nutzungsdauer eines Thin Clients durchschnittlich 7 Jahre – im Gegensatz zu den rund 3 bis 4 Jahren beim klassischen PC. Dazu Markus Römer, kaufmännischer Leiter und Datenschutzbeauftragter bei der ALLMATIC Jakob Spannsysteme GmbH: „Die Standardisierung unserer XenDesktop Server, der Einsatz von Thin Clients und die einfache zentrale Bereitstellung von Anwendungen sind in Summe nicht nur technologische sondern auch geldwerte Vorteile für unsere IT. Mit dem detailliert durchdachten Konzept von Axians konnten wir hier einmal mehr unsere Erwartungen praktisch 1:1 umgesetzt bekommen.“ Fazit: spannendes Thema – entspannte Vollendung.

Referenz herunterladen