SAP kündigt Business Suite-Support – und nun?

Bis vor Kurzem wollte die SAP ihren Anwendern den Support der SAP Business Suite schon ab 2025 versagen. Die Gnadenfrist wurde jetzt um zwei Jahre verlängert. Doch auch damit ist das Thema nicht vom Tisch. SAP-Anwendern bleibt nichts anderes übrig, als sich schon jetzt mit den zur Verfügung stehenden CRM-Alternativen zu beschäftigen.

Die Walldorfer stellen ihre Anwender vor die Entscheidung – ob sie wollen oder nicht, denn schon 2027 endet der Support für SAP CRM. Die Alternativen: das cloudbasierte C/4HANA, in dem SAP die CRM-Welt praktisch neu erfunden hat, oder das Customer Management (CM) als Add-on zum S/4HANA (ab Release 1909 fester Bestandteil von S/4)Welche der Alternativen gilt es zu ergreifen?  

C/4HANA – Ist wirklich alles Gold was glänzt? 

Von der SAP wird die Cloud-first-Strategie ohne Rücksicht auf Verluste gepusht. Das Versprechen: Durch die Verknüpfung der Unternehmensbereiche Sales, Service, Commerce, Marketing und Stammdatenmanagement (Customer Data Cloud) wird eine 360° Sicht auf die Kunden möglich. Diese will die SAP mithilfe einer zentralen Prozess- und Datenbasis realisieren. 

Nahtlose Integration – Pluspunkt für S/4 CM! 

Aus technischer Sicht steht das S/4 Customer Management (CM) diesem Punkt in nichts nach – ganz im Gegenteil. Durch die nahtlose Integration des Kundenmanagement Add-ons nutzen Anwendungen denselben Satz an Stammdaten. Neben Geschäftspartnern, Organisationsmanagement, Produkten und Equipments sind auch Preisgestaltung und Abrechnung im Datenmodell enthalten.

Ohne Middleware zwischen SAP CRM und ERP erübrigen sich zudem Probleme, wie langsame Datenverarbeitung oder Netzwerküberlastungen, und auch die Betriebskosten reduzieren sich enorm.

Apropos Kosten: Der Übergang zu C/4HANA kann unter Umständen mit hohem Aufwand verbunden sein. Zwar sorgen die vordefinierten Integrationsszenarien für schnelle, sichtbare Erfolge, jedoch büßen Cloud-basierte Produkte oft an Erweiterungs- und Anpassungsfähigkeit ein.

Der Teufel steckt im Detail 

Warum also nicht einfach von SAP CRM zu S/4HANA CM migrieren und damit die Investition sichern, die in den vergangenen Jahren in die SAP CRM Sales-Anwendungen floss?

Der erfahrene SAP-Anwender weiß: Ganz so einfach ist es nicht, denn der Teufel steckt im Detail. Und genau hier entsteht die Unsicherheit.

Die richtigen Stellschrauben entscheiden über Erfolg oder Nichterfolg 

An dieser Stelle lohnt es sich, einen Berater zu konsultieren. Denn dieser weiß, worauf es beim Wechsel von SAP CRM auf eine der Alternativlösungen ankommt und welche Lösung welchem Bedarf am besten gerecht wird.

So besteht im S/4HANA CM weiterhin die Möglichkeit der kundenindividuellen Entwicklung im WebUI. Auch das bekannte „One Order – Verarbeitungsmodell“ im Backend kann im S/4 angepasst und entsprechend individuell genutzt werden. Und das sind nur zwei der Stellschrauben, die darüber entscheiden, ob die gewählte Lösung erfolgs- und zukunftssicher ist.

SAP Business Suite Support CRM

Wir unterstützen Sie bei Ihrer Entscheidung

Für die meisten SAP CRM Berater ist das S/4HANA CM eine großartige Gelegenheit, um nicht nur ihre technischen und geschäftlichen Kenntnisse über CRM Sales & Service zu erweitern, sondern auch S/4 HANA in ihre tägliche Arbeit einzubeziehen. Dieses Zusammenspiel bildet genau den Mehrwert, auf den der Anwender bei seinen Fragen jetzt und in Zukunft zurückgreifen kann.

Als Axians verfügen wir über Berater, die diese Expertise mitbringen und sich darauf freuen, sie weiterzugeben. Kommen Sie gern mit Ihren Fragen auf uns zu.

Wie geht es weiter mit SAP CRM?

Die SAP stellt ihre Anwender vor die Entscheidung – ob sie wollen oder nicht, denn schon 2027 endet der Support für SAP CRM. Die Alternativen: Das cloudbasierte C/4HANA, in dem SAP die CRM-Welt praktisch neu erfunden hat, oder S/4HANA Customer Management (CM). In unserem Quick-Start erfahren Sie, was die richtigen Stellschrauben sind und wie Sie den richtigen Berater finden.

Quick-Start herunterladen

SAP CRM S4 CM Whitepaper

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.