Wenn die Anmeldung kneift: Suchen Sie noch oder finden Sie schon?

In vielen Unternehmen werden Applikationen heute an unterschiedlichen Stellen überwacht – vom Rechenzentrum bis hin zu den einzelnen Zweigstellen. Kommt es zu Problemen bei der Anmeldung oder geht die Performance in den Keller, beginnt für den Admin in der Regel eine mühsame Suche. Fehler müssen identifiziert sowie behoben und Zuständigkeiten geklärt werden – ein oft langwieriger Prozess beginnt. Das Citrix Application Delivery Management bietet den perfekten Überblick und erspart die aufwendige Fehlersuche – und das alles in einer Konsole.

Wer kennt das nicht? Da kommt man nichts ahnend aus der Mittagspause zurück, setzt sich an seinen Rechner, um schnell in den nächsten Call zu starten und was passiert? Der Rechner lässt eine Anmeldung nicht zu und friert ein. An wen wendet man sich nun? Der Support sollte eigentlich schnell helfen können, aber zuerst müssen Zuständigkeiten geklärt werden: Wer nimmt sich welchem Problem an und löst es zeitnah? Wer prüft Netzwerkdaten, Traffic, Programmdaten, Ressourcenverfügbarkeit und weitere mögliche Fehlerquellen? Informationen zu Abstürzen, Nutzerdaten, An- und Abmeldungen sowie Ressourcen lassen sich zwar überwachen – doch oft nur mit viel „Lauferei“. Dabei möchten Sie, als Administrator, doch auf einen Blick wissen, warum ein Anwender sich an seinem Desktop oder einer Anwendung nicht anmelden kann. Denn nur dann können Sie die Ursachen fehlgeschlagener Zugriffsversuche beseitigen – und das noch bevor der Anwender sich beschweren kann. Mein Tipp: Führen Sie die Daten doch zusammen, zum Beispiel mit Citrix Application Delivery Management (ADM).

Citrix Application Delivery Management beugt vor

Citrix Application Delivery Management (ADM) – ehemals NetScaler MAS – schützt vor obigem Szenario, da es eine der großen Herausforderungen in komplexen IT-Infrastrukturen übernimmt: Die Überwachung der Netzwerk-, Applikations- und Nutzerdaten. Ziel ist es, die Anwenderzufriedenheit auf einem optimalen Level zu halten, indem Lastspitzen im Netzwerk und auf Applikationsservern gemanagt und bestenfalls vor Auftreten erkannt und umgangen werden. Dafür bietet Citrix ADM eine Übersicht über alle Anwendungen, Server und Netzwerkverbindungen – und das auf nur einem einzigen Dashboard. Denn im optimalen Fall zeigt diese Übersicht sofort umfassende Details an, die es ermöglichen, Fehler schneller zu beheben, die Performance proaktiv zu optimieren und Sicherheitsbedrohungen zu minimieren. Dadurch können an einer Stelle beispielsweise präemptiv über Automatisierung Daten ermittelt, Maschinenressourcen abgeschaltet oder Bandbreiten je nach Bedarf automatisch hinzu- und weggeschaltet werden.

Citrix Application Delivery Management Dashboard
Citrix Application Delivery Management Dashboard

Eine für alles und alles in einer Konsole

Da stellt sich nun die Frage, welche Daten überhaupt gesammelt werden sollen und welche Optimierungen hierdurch erwünscht sind. Denn in der Vergangenheit gab es oftmals mindestens zwei Konsolen – einmal für die lokalen Ressourcen und einmal für die Cloud. Heute kann Citrix ADM Daten in lokalen Rechenzentren sowie von AWS und Azure sammeln. Damit ist eine Zuweisung von Anwendungen der Infrastruktur so möglich, dass sich diese stets durchgängig managen lassen. Genauso können wichtige Aufgaben in den Bereichen Provisionierung, Konfiguration, SSL-Zertifikatsmanagement und Protokollierung automatisiert werden. Dies führt zu einer Integration in Orchestrierungs- und Managementsysteme und hilft bei Überwachung und Steuerung von VDI-Traffic sowie der Erkennung von Problemen bei der Anwenderauthentifizierung und an Endgeräten. Kurz gesagt: Ob die Anwendungen in einem Rechenzentrum, in AWS oder Azure bereitgestellt werden – es können Daten von Benutzern, Anwendungen und aus Citrix ADC, SD-WAN oder HA Proxy genutzt werden.

Costa Quanta?

Sobald Citrix ADM angeschafft wurde, sind erstmal keine weiteren Kosten zu erwarten, denn – im Gegensatz zu einigen ähnlichen Produkten – wird für das Management und Monitoring einer beliebigen Anzahl an Instanzen keine Lizenz benötigt. Zudem ist das Managen von bis zu 30 Applikationen auf dem App-Dashboard ohne Lizenz möglich. Gleiches gilt für das Nutzen der Analytics-Funktionen für bis zu 30 virtuelle Server. Erst beim Managen von mehr als 30 „Discovered Applications“ und dem Einsatz von Analytics für mehr als 30 virtuelle Server ist der Erwerb von Lizenzen nötig. Citrix ADM steht also ganz im Zeichen der Kosteneffizienz.

Transparenz ist alles

Citrix Application Delivery Management bietet zusammenfassend gesagt eine gute Visibilität, Fehler bei der Anwenderanmeldung betreffend – unabhängig vom Zugriffsmodus. Genauer gesagt bedeutet das, dass Sie sich für jeden beliebigen Zeitpunkt eine Liste aller angemeldeten Anwender, die Anzahl aktiver Anwender und die Anzahl aktiver Sitzungen anzeigen lassen können. Natürlich haben Sie auch Einblick in die Zahl der Bytes und Lizenzen, die von allen Benutzern verwendet werden. Zudem können Sie die EPA-, Authentifizierungs-, SSO- und Anwendungsstartfehler für einen Anwender erfassen. Citrix ADM Details zeigt darüber hinaus aktive und beendete Sitzungen für einen Anwender an. Überdies bietet er Einblicke in die Ursachen für Fehler bei Anwendungsstarts für virtuelle Anwendungen. Dies verbessert die Fähigkeit zur Fehlerbehebung bei jeglichen Problemen mit der Anmeldung oder dem Starten von Anwendungen. Citrix ADM ist also die zentralisierte Lösung für Netzwerkmanagement, Analysen und Orchestrierung – egal wo Anwendungen genutzt werden.

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.