Strategischer Berater oder IT-Fuhrparkmanager – Über die Zukunft der IT

Ein Aufruf: Die IT steht unter Druck: Sie gilt als Kostenfaktor, Ressourcen sind knapp, selten fühlt sie sich von der Geschäftsführung wertgeschätzt. Dabei ist die Digitalisierung die gute Chance für die IT, ihre strategische Bedeutung zurückzugewinnen und auszubauen, sagt unser Gastautor Andreas Raum.

Fühlen Sie sich als IT-Leiter oder CIO nicht manchmal auch eingekreist?

Ihr Budget steht seit Jahren unter Druck. Sie mühen sich mit begrenzten Ressourcen ab, den sicheren Betrieb der Unternehmens-IT aufrecht zu erhalten. Der Beitrag Ihrer Abteilung wird vom Management nicht gesehen; ihre Erklärungen werden nicht verstanden. Rechts und links bauen die Abteilungsleiterkollegen aus den Fachabteilungen Schatten-IT auf, die Ihnen womöglich noch als vorbildlich verkauft wird. Dafür klicken deren Mitarbeiter regelmäßig auf – zugegeben gut gemachte – Phishing E-Mails und bringen die Unternehmenssicherheit in Gefahr. Und dann kommt die Digitalisierung. Analysten sprechen von der IT der zwei Geschwindigkeiten und stempeln Sie mit Ihrer Abteilung als langsame Fraktion ab. Die Geschäftsleitung erwägt, ob die Digitalisierung nicht in einer anderen Verantwortlichkeit besser aufgehoben wäre. Keine schöne Situation.

Lösen Sie das Problem des IT-Betriebs

Ein sicherer, performanter IT-Betrieb kostet Unternehmen heute viel Geld und Sie das Gros Ihrer Ressourcen: Ihre Zeit und Ihre Nerven. Der Betrieb muss funktionieren, damit die Abläufe im Tagesgeschäft sichergestellt sind. Denn nur wenn die Systeme funktionieren, können die Mitarbeiter arbeiten. Aber der Betrieb bringt das Unternehmen keinen Schritt voran, denn in Zeiten der digitalen Disruption und digitaler Geschäftsmodelle er macht es nicht zukunftssicher und sorgt nicht für Innovation. Er ist kein strategisches Thema.

Es ist wie beim Fuhrpark: damit Servicetechniker und Außendienst arbeiten können, müssen einsatzbereite Firmenfahrzeuge zur Verfügung stehen. Darum kümmert sich der Fuhrparkmanager. In den wenigsten Unternehmen ist das eine strategische Position.

Übrigens stärkt auch das Thema IT-Security die strategische Position der IT langfristig nicht. Stark zunehmende Bedrohungen führen zwar kurzfristig zu einer stärkeren Sichtbarkeit der IT, komplizieren aber am Ende nur den IT-Betrieb und machen ihn noch aufwändiger.

Damit Sie sich strategische Themen Freiraum verschaffen können, müssen Sie das Problem des Betriebs lösen: Stellen Sie die Funktion der IT sicher, ohne selbst permanent Hand anzulegen. Je nach Ressourcen und Unternehmensphilosophie können Sie das intern über organisatorische Maßnahmen und Aufgabenverteilung regeln, extern oder im Teiloutsourcing. Weil die Aufgabe nicht einfach ist, versichern Sie sich der Unterstützung externer Experten.

Setzen Sie sich an die Spitze der Digitalisierung

Haben Sie den Rücken frei, können Sie sich damit befassen, wie IT-Einsatz Ihrem Unternehmen neue Perspektiven eröffnet. Abläufe und Prozesse für die Kollegen aus den Fachabteilungen zu vereinfachen, Unternehmensdaten etwa für Marketing, Vertrieb oder Qualitätsmanagement besser nutzbar zu machen, spiegelt die interne Dimension der Digitalisierung. Gemeinsam mit den Fachabteilungen neue Angebote oder Vertriebswege zu entwickeln, die ohne die Digitalisierung (sprich IT) nicht möglich wären, das ist die Königsklasse.

Auf diese Weise werden Sie zum strategischen Ansprechpartner des Managements sowie der Fachabteilungen. Das sagt sich so einfach? Es ist nicht einfach. Es erfordert Freiräume, Zeit, sich in neue Themen einzuarbeiten, Austausch mit Kollegen, die diesen Weg schon gehen und mit Experten, die bereits Projekte erfolgreich umgesetzt haben.

Werden Sie zum strategischen Berater des Managements

Nur wenn es die IT schafft, eine technologische Vorreiterrolle im Unternehmen einzunehmen und die Technologie erfolgreich in immer neue innovative Geschäftsprozesse und Geschäftsmodelle zu übersetzen oder neue Arbeitsweise zu ermöglichen, wird sie es schaffen, ihre strategische Bedeutung zu erhalten und auszubauen.

Als IT-Verantwortlicher haben Sie es in der Hand, ob Sie auf die strategische Bedeutung eines Fuhrparkmanagers reduziert werden oder mit der Geschäftsleitung über die Zukunft des Unternehmens diskutieren als ein strategischer Berater. Nutzen Sie diese Chance.

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.